Mittwoch, 20. Februar 2013

[R] Der Erdbeerpflücker von Monika Feth



Der Erdbeerpflücker
Erschienen: Dezember 2003
Seitenanzahl: 350
Verlag: cbt TB
Gebunden: Nicht erhältlich
Taschenbuch: 8,95
Teil einer Reihe? Ja, kann man aber auch getrennt lesen.






Erster Satz: Es war einer dieser Tage, an denen man die Hitze riechen konnte. Die von der Sonne verbrannte Haut.

Kleines Zitat: (S.8) Die Sonne am Himmel war ein einziges Gleißen. Brenn mir diese Gedanken aus dem Leib, dachte er. Bitte! Und diese Gefühle! Aber die Sonne war nur die Sonne. Sie hatte nicht die Kraft, ihm wünsche zu erfüllen.
Diese Kraft hatte nur eine Fee. Jung. Schön. Und unschuldig. Das vor allem. Und nur für ihn auf der Welt.


Klappentext:

Als ihre Freundin Caro ermordet gefunden wird, schwört Jette öffentlich Rache - und macht so den Mörder damit  auf sich aufmerksam. Er nähert sich Jette als Freund, und sie verliebt sich in ihn, ohne zu ahnen, mit wem sie es in Wahrheit zu tun hat.


Zur Aufmachung:

Das Cover gefällt mir. Es ist schlicht und freundlich und lässt eigentlich nichts darauf schließen das das ein Thriller ist. Außer halt das es drauf steht.
Ich finde den Titel passend da er in der Geschichte vorkommt.
Genauer kann ich nicht's sagen. ;) Ich mag Erdbeeren vor allem im Sommer mit Sahne! mhhmm....

zum Buch:

Das Buch wird als nervenraubende Thrillerspannug bezeichnet. Das war mein erster Thriller und ich hab erwartet das ich Angst verspüre oder die genannte Spannung, aber dem war nicht so.
Ich habe das Buch gelesen und das ohne Albträume davon zu bekommen.

Monika Feth
Was ich gut finde ist, dass das Buch aus verschiedenen Sichten geschrieben wurde (auch aus der Sicht des Mörders was sehr interessant wahr), allerdings gab es doch einige Charakter bei denen ich das eher unnötig gefunden habe...Das Buch lässt sich leicht lesen, mir hat, wie gesagt, die Spannung gefehlt die alle erwähnten. Die Story ist ganz gut und nicht etwas was in jedem Thriller auftaucht. Auch allgemein fand ich, dass das Buch nicht schlecht wahr und sich als ersten Thriller gut eignet. Ich werde mir auch einen weiteren Teil kaufen und auch Thriller von anderen Autoren um einen Vergleich zu haben. Dieses Buch ist ja auch ein Jugendbuch und ich glaube, dass es deshalb vielleicht nicht soooo krass war....
Es wurde weniger auf das Gesamte geachtet, eher auf die Charaktere und deren Ansichten. Ich muss zugeben das ich immer wieder etwas wütend geworden bin, weil die Figuren einfach nicht auf den Täter kamen, aber ich glaube auch das lag nur daran das schon am Anfang gesagt wird wer der Täter ist/aus seiner Sicht berichtet wird. Ich fand auch nicht sehr gut das zwischen Er-Erzähler und Ich-Erzähler gewechselt wurde. Manchmal hatte ich auch das Problem das ich nicht immer sofort wusste wessen Ansicht ich gerade lese. Das Verwirrte mich ein bisschen. Interessant fand ich besonderes die Sicht von Jettes Mutter, sie ist Autorin, zufälligerweise auch von Thrillern, ihre Ansichten und  Ihre Art die Morde zu verarbeiten und wie sie allgemein mit ihrem Leben sich auseinandersetzt.

Fazit:

Insgesamt war das Buch aber okay.
Ein gutes Buch das sich eignet wenn man mit Thrillern Anfangen will. Ich fand den Schreibstiel der Autorin angenehm. Ich werde einen weiteren Teil der Serie lesen, auch wenn mir die Spannung ein bisschen gefehlt hat.

3 von 5 Sternen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen