Montag, 10. Juni 2013

[KR] Gib Gummi, Baby! von Janet Evanovich



Gib Gummi, Baby
Originaltitel: The Rocky Road to Romance
Erschienen: Oktober 2007
Seitenanzahl: 224
Verlag: Goldmann TB
Taschenbuch: 7.95 €
Teil einer Reihe ? Nein !








Erster Satz: Um halb sieben Uhr morgens, als Washington, D.C., an einem weiteren Gluthitze versprechenden Tag zum Leben erwachte, kippte ein Tanklaster der Ölgeselschaft Ledbetter auf der Umgehungsstraße der Hauptstadt um, und etwa 1900 Liter hochbrennbarer schwarzer Schmiere ergossen sich über vier Fahrspuren.

Zitate: S.29 "Nettes Auto", sagte sie.
Steve nickte. "Gutes Tranportmittel." Ob sie ihm das abkaufte? Der Wagen war ein Spielzeug, und das wusste er. Er hatte ihn aus einer Laune heraus gekauft und es seitdem bereut. Das Auto zog seltsame Frauen an. Sie steckten ihm Zettel mit ihren Telefonnummern hinter die Scheibenwischer, und manchmal hingen Höschen an seiner Antenne. Als er einmal vom Einkaufen zurückgekommen war, hatte sich eine Frau mit Handschellen an den Kühler gefesselt. Daraufhin hatte er beschlossen, sich demnächst einen großen, langweiligen SUV zuzulegen.

S.68 Sie parkte ihren Wagen und ließ ihn unverschlossen. Die Türschlösser waren verrostet, und außerdem war sie der Ansicht, dass jemand der dumm genug war, den Wagen zu stehlen, es verdient hatte, damit fahren zu müssen.

S.139/140 "Und wie steht es mit wirklichen Spaß? Tust du manchmal auch etwas, was dir richtig Freude bereitet?"
"Meinst du so etwas wie eine Reise nach Paris?"
"Ja. Oder dass du ins Kino gehst. Oder dir ein Paar Schuhe kaufst, die du eigentlich nicht brauchst, oder die einfach einen Tag freinimmst, um nichts zu tun."
"Letzte Woche habe ich eine ganze Schachtel Kekse auf einmal gegessen."
Steve grinste. "Du bist ja eine wahre Rebellin."   

Klappentext:

Die junge chaotische Daisy und ihr attraktiver Chef: Sie können zusammen nicht kommen – oder doch?

Als die junge Daisy Adams, die im Radio eine Tiersendung moderiert, ins Verkehrsressort des Senders wechselt, ist sie überglücklich: Denn erstens muss sie keine Rezepte für Hundefutter mehr präsentieren, und zweitens hat sie nun viel mehr Kontakt zu Steve Crow, ihrem äußerst gut aussehenden Chef. Aber Daisys Leben ist, gelinde gesagt, chaotisch, versucht sie doch gleich mehrere Jobs unter einen Hut zu bringen. Für eine neue Liebe hat sie eigentlich gar keine Zeit …

Zum Cover:
meins :)

Ich finde das Cover ziemlich hässlich, obwohl der Hund zur Geschichte gut passt. Ich muss aber auch sagen, dass ich ein anderes bei mir habe. Es ist viel schöner  und wirklich süß. 

Zum Buch:

Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Es war wirklich lustig. 
Was mich manchmal sehr verwirrt hat, war die Sichtweise der Protagonisten.
Es wechselt manchmal einfach so, dass ist dann wirklich komisch, weil man bei den ersten Sätzen erst nicht mehr weiter weiß. Nach der Hälfte des Buches kommt man damit aber irgendwie schon zurecht.
Daisy war einfach super lustig und sehr sympathisch. Sie macht 4 Jobs gleichzeitig und ist im totalen Stress, damit nicht genug verliebt sie sich auch noch in ihren Chef, Steve.
Steve hat mir auch total gut gefallen. Er war lustig und einfach toll. Er bietet ihr z.B. ihre Hundeessen, was sie selber kocht und auch darüber ein Buch schreibt.
Das blöde ist nur, er hat in Wirklichkeit gar keinen Hund. Er kauft sich dann dafür extra heimlich einen Hund. Die Idee fand ich wirklich lustig. Da der Hund auch in die Geschichte kommt und man ihn einfach liebhaben muss.
Daiy hat aber auch noch einen Bruder, Kevin. Er ist auch ziemlich sympathisch. Er ist 14 Jahre, er kommt nicht so oft vor, aber wenn er da ist, ist es sehr unterhaltsam.

S. 27 "Denkst du irgendwann auch an etwas anderes als an Essen?"
"Natürlich. Ich denke an Mädchen. Deshalb esse ich so viel - das ist Ersatzbefriedigung. In mir staut sich nervöse Energie. Wir Vierzehnjährigen sind eine wahre Brutstätte hormoneller Aktivität. Deshalb erkenne ich einen Lustmolch auf den ersten Blick. Ich nehme an, wenn ich auch hart genug daran arbeite, werde ich es eines Tages auch so weit bringen." 

Der Schreibstil der Autorin war auch gut. Zwischendurch habe ich auch überlegt mal andere Bücher von ihr zu lesen. 

Die Autorin:

Janet Evanovich, die unangefochtene Meisterin turbulenter Komödien und Erfinderin der äußerst erfolgreichen Stephanie-Plum-Reihe, stammt aus South
River, New Jersey, und lebt heute in New Hampshire. Sie wurde von der Crime Writers Association mit dem „Last Laugh Award“ und dem „Silver Dagger“ ausgezeichnet und erhielt bereits zweimal den Krimipreis des Verbands der unabhängigen Buchhändler in den USA. „Zuckersüße Todsünden“ ist der erste Band in einer neuen Reihe um Lizzy Tucker und Diesel.

Fazit:

Ein gutes Buch. Ich habe viel gelacht, es hat einfach Spaß gemacht das Buch zu lesen. 

5 von 5 Sternen  

Weitere Bände:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen