Mittwoch, 31. Juli 2013

[R] Heaven #3 von Alexandra Adornetto


Heaven
Originaltitel: Heaven
Erschienen: März 2013
Seitenanzahl: 448 s.
Verlag: rororo
Gebunden:17.95 €
Kindle: 15.99
Teil einer Reihe? Ja, Teil 1 von 3








 
Achtung Spoiler, das ist der 3. Band der Trilogie


Erster Satz: Alles begann zu beben. 

Zitate: S. 284/285 "Schön dich endlich kennenzulernen, Bethany." [...]
"Du bist viel hübscher als ich gedachte habe", sagte Raphael.
"Ähm ... danke", sagte ich. "Aber ich weiß nicht, ob ..."
"Warte, warte, ich weiß einen", unterbrach er mich. "Jemand sollte Gott anrufen. im Himmel fehlt ein Engel."
"Was?", fragte ich verdattert.
"Ich habe da so ein Buch", erklärte mir Raphael. "Die hundert besten Anmachsprüche"
"Du weißt, dass Xavier und ich verheiratet sind?", fragte ich mit zusammengekniffenen Augen.
"Und wie läuft's?" [...] Die Vorstellung, dass ein Erzengel ein Witzbold sein konnte, ging mir nicht in den Kopf. Und ohnehin war ich nicht in der Stimmung für Witze.
"Kannst du uns helfen oder nicht ?"
"Natürlich", sagte Raphael. "Ich habe Swag."
"Super" murmelte ich.


Klappentext:

Nach allem, was Bethany und Xavier durchgemacht haben, beschließen sie, ihre Liebe durch eine heimliche Hochzeit zu krönen. Doch kurz nach der Vermählung bricht das Unheil erneut über sie herein: Die gesichtslosen Sieben – ein himmlischer Orden, der das Gleichgewicht des Universums bewahren soll – sind den beiden auf den Fersen und verfolgen sie bis an die Universität. Muss Bethany ihre große Liebe Xavier schließlich doch aufgeben und in den Himmel zurückkehren, weil ihre Verbindung allen himmlischen Gesetzen widerspricht? Oder gibt es für sie einen Weg, für immer vereint zu bleiben?

Zum Cover:

Das Cover ist nicht sehr einfallsreich, es ist einfach das vom 1. Band nur mit anderen Farben. Im Regal sieht dir Trilogie aber wirklich sehr schön. Beim ersten Band ist auch der Buchrücken wunderschön aufgemacht, leider ist das  bei den beiden andren nicht so gewesen. Die Kapitel sind aber immer wieder mit
kringeln versehen und ist auch sehr schön. Das Englische Cover finde ich nicht sehr schön, es ist einfach zu kitschig

Zum Buch:
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir wie in den ersten 2 Bänden sehr. Sie kann Sachen regelrecht zum Leben erwecken und das finde ich immer wieder schön. Mir gefällt die Art wie sie schreibt sehr, sodass ich auch dieses Buch in so gut wie einem Tag fertig gelesen habe. Beim letzten Teil ist das gleich passiert und ich frage mich, wie ich es so schnell fertig lesen konnte. Denn abgesehen von Schreibstil, weiß ich nicht so recht was ich sonst noch loben soll.. 
Hier geht es um Engel und die liebe zwischen Beth und Xavier. Die Liebe von den beiden könnte ziemlich schön sein und realistisch, doch leider hat es die Autorin - wie in den ersten beiden Bänden auch - total übertrieben. Es trieft nur so von kitschigen Dialogen, Gedankengängen und Handlungen.
Xavier würde alles für Beth machen, doch manchmal übertreibt er ziemlich und man konnte ihn nicht wirklich ernst nehmen. Er ist ein normaler Mensch und denkt er könnte Beth (die ein Engel ist und deshalb auch stärker als er) vor der ganzen Welt beschützen oder vor Luzifer oder den Reitern. Das ist ziemlich unrealistisch, denn die könnten ihn in wenigen Sekunden einfach umbringen. Xavier sieht das aber nicht ein und denkt er sei der Held und könnte es mit jedem auf nehmen, was mich einfach nur gestört hat. 
Beth hat sich auch verändert, aber eher zum gegenteil. Ich konnte ja verstehen, dass sie nicht immer alles machen wollte, was ihre Geschwister ihr "befohlen" haben, doch manchmal hat sie sich einfach unnötig bockig aufgeführt. Wie ein kleines Mädchen, die ihre Puppe nicht bekommt. Sie ist ein Engel, und führt sich auf wie 12. Sie kommt auch auf ziemlich bekloppte Ideen und ist überhaupt nicht vernünftig. Sie will ein Mensch sein, aber wenn man ihre Ideen hört, denkt man sie hat kein Gehirn um zu denken...
Aber genug dazu, ich höre sonst nicht mehr auf.... Da es in der Trilogie um Engel geht, sind auch ziemlich viele Religiöse Aspekte dabei. Man merkt das die Autorin sich viel damit beschäftigt, was ich sehr gut finde. Ich bin Christ, von daher hat es mich nicht sehr gestört. Für Atheisten oder so, wäre es vielleicht zu viel, der sollte dann vielleicht lieber von der Trilogie die Hände lassen.


Die Autorin:
 
Alexandra Adornetto, geb. 1992 in Australien, veröffentlichte bereits mit 13 Jahren ihr erstes Buch, «The Shadow Thief». Der erste Band ihrer Engelstrilogie, «Halo», gelangte auf Anhieb auf die «New York Times» Bestsellerliste und ist mittlerweile in über 20 Sprachen übersetzt. Alexandra
Adornetto wuchs als Tochter zweier Englischlehrer zusammen mit einer dreibeinigen Katze und zwei Hunden auf. Mittlerweile lebt und studiert sie in Los Angeles. Ihre Hobbys sind Theologie, Country Music, Schauspielerei und Gesang.

Fazit:
Mir hat das Buch mehr gefallen als der 2. Band aber auch nicht besser als der 1. Er ist eher mittelmäßig. Die Trilogie werde ich wahrscheinlich nicht nochmal lesen, da mich Beth und Xavier doch extrem aufregen mit ihrer Liebe und ihren Charakteren. 

2 von 5 Sternen
Die Reihe:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen