Freitag, 6. September 2013

[R] Die Bücherflüsterin von Anjali Banerjee



Die Bücherflüsterin 
Originaltitel: Haunting Jasmine
Erschienen: Oktober 2011
Seitenzahl: 320 
Verlag: Blanvalet
Taschenbuch: 8.99 €
Kindle: 7.99 €
Teil einer Reihe? Nein












Erster Satz: Ich hatte wirklich nicht mit dieser Wendung der Ereignisse gerechnet.

Klappentext:


Das geheime Leben der Bücher und die verborgene Sprache der Träume

Nach ihrer Scheidung kehrt die junge Inderin Jasmine Mistry nur widerwillig nach Shelter Island zurück, um den kleinen Buchladen ihrer Tante zu führen. Doch bald scheint die Magie des Ortes – manche sagen, dort würden die Geister verstorbener Autoren umgehen – auf Jasmine überzuspringen. Sie ist in der Lage, für jeden das Buch zu finden, das sein Herz begehrt und tröstet. Und selbst Jasmines gebrochenes Herz könnte heilen – dank ihrer besonderen Gabe und eines mysteriösen Mannes, der tagaus, tagein die Buchhandlung betritt und ihre verborgensten Geheimnisse kennt …

Zum Cover:

Ich finde das Cover eigentlich ganz schön, nur ist es mit dem Computer gemacht
worden, das finde ich einbisschen schade. Das Englische Cover gefällt mir aber
überhaupt nicht, es sieht aus wie ein Ratgeber für Welness oder so was in der Art.



Zum Buch:

Ich habe das Buch spontan gekauft, da es bei den Mängelexemplaren war und nur 3.50 € gekostet hat. Das Buch hat mich positiv überrascht. Ich habe nicht viel von dem Buch erwartet, doch es ist wirklich sehr schön. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen, zwischendurch gab es Zitate, das fand ich gut umgesetzt. Die gesamte Atmosphäre von Buch war ziemlich angenehm und ich werde den Buchladen wahrscheinlich nicht so schnell vergessen. Am liebsten würde ich dort meine Bücher kaufen und stöbern. Es war ein Roman der übersinnlich angehaucht war. Diese Mischung fand ich sehr gelungen, genauso wie die Geschichte um Ganesh.
Jasmine fand ich nicht so sympathisch. Am Ende mochte ich sie, aber am Anfang und in der Mitte hat sie mich wirklich sehr aufgeregt und genervt. Sie ist noch total verbittert von der Scheidung und weil ihr Ex sie betrogen hat. Sie glaubt einfach nicht mehr an die Liebe und ist, meiner Meinung nach, viel zu hektisch und verströmt keine angenehme Atmosphäre. Gott sei dank, verändert sich das im Laufe der Zeit. Jasmine's Tante hat mir dafür immer mehr gefallen. sie ist eine positive und glückliche Person. Sie verströmt Liebe und Mann muss sie einfach mögen. Sie führt den Laden mit Hingebung und ist immer höflich und gutgelaunt. Sie kommt selten vor, trotzdem bleibt sie einem im Gedächtnis.
Natürlich gibt es auch eine Liebesbeziehung, aber diese ist wirklich eine besondere. Sie hat mir sehr gefallen.  

Die Autorin:

Anjali Banerjee wurde in Kalkutta geboren und ist in Kanada und Kalifornien aufgewachsen. Sie hat in Berkeley studiert und arbeitet als Autorin und Journalistin in der Nähe von Seattle.

Fazit: 

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, nur hat mich Jasmine am Anfang wirklich sehr genervt und aufgeregt hat. Das Buch kann ich aber trotzdem weiter empfehlen!

4,5 von 5 Sternen
weitere Bücher: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen