Mittwoch, 18. September 2013

[R] Percy Jackson - Der Fluch des Titanen #3 von Rick Riordan

Percy Jackson - Der Fluch des Titanen #3
Originaltitel: Percy Jackson and the Olympians - The Titan's Curse #3
Erschienen: Januar 2010
Seitenanzahl: 368
Verlag: Carlsen
Gebunden: 16,90
Taschenbuch: 8,99
ebook: 7,99
Teil einer Reihe? Ja, Teil 3 von 5


 


Band 1: Diebe im Olymp *Klick*
Band 2: Im Bann des Zyklopen *Klick*
Band 3: Der Fluch des Titanen
Band 4: Die Schlacht um das Labyrinth
Band 5: Die letzte Göttin

Achtung Spoiler, dies ist schon der 3. Band der Serie
--> REZENSION VOM 1. BAND 

Erster Satz: Am Freitag vor den Winterferien packte meine Mom mir eine Reisetasche und ein paar tödliche Waffen zusammen und furh mich zu einem neuen internat.


Zitate: S. 60 "Wow", murmelte Thalia. "Apollo ist ganz schön heiß."
"Er ist der Sonnengott", sagte ich. 
"So war das nicht gemeint." 

S. 74 "Ach, du meine Güte", sagte Mr D mit gelangweilter Stimme. "Sag bloß nicht, dass noch eine verloren gegangen ist." 
Ich hatte versucht, nicht auf Mr D zu achten, aber es war ziemlich schwer, ihn in seinem knallorangefarben Leopardenfelltrainingsanzug und seinen lila Turnschuhen zu übersehen. (Als ob Mr D in seinem ganzen unsterblichen Leben auch nur einmal gejoggt wäre!)

Klappentext:

Bei den Göttern des Olymp herrscht Untergangsstimmung, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy muss unbedingt bis zur Sonnenwende die Göttin Artemis befreien, die in die Klauen der finsteren Mächte geraten ist. Ein Abenteuer, das ihn und seine Freunde den gefährlichsten Kreaturen der griechischen Mythologie gegenübertreten lässt - und tödliche Gefahren birgt. Aber die Titanen haben offensichtlich vergessen, dass Percy mit allen Wassern gewaschen ist. Schließlich ist er der Sohn des Poseidon!

Zum Cover:

Ich finde das Cover ganz schön, nicht so wie das Cover vom 5. Teil o.O Das Englische Cover gefällt mir ausnahmweise auch mal. :)
Zum Buch:

Nach dem erstklassigem 2. Teil musste ich natürlich sofort zum 3. Band greifen und ich bin wirklich froh, das Rick Riordan wieder so ein super Buch geschrieben hat. 
Nach dem Ende des 2. Teil war ich ja schon erstaunt, dass jetzt auch Thalia (Ich denke immer an die Buchhandlung...) vor kommt und eine Rolle in der Geschichte bekommt. Ich muss gestehen, dass ich sie am Anfang nicht wirklich mochte, denn sie war wirklich zickig, vielleicht kann man sich das aber auch erlauben, wenn der eigene Vater Zeus ist. :D Naja, wie gesagt war sie am Anfang echt unangenehm und man hat auch gemerkt, dass Percy einbisschen eifersüchtig auf sie ist. Sie ist schließlich viel erfahrener als er. Er will ein-zwei mal beweisen, dass er es auch ohne sie schaffen kann, doch das geht ziemlich in die Hose. Ich glaube aber gar nicht, dass Percy dumm ist oder nichts kann, er hat einfach nicht viel erfahren und ist noch jung. Was mich zum nächsten Thema bringt. Ich verstehe endlich warum es logisch ist, dass er erst 14 Jahre ist. Das hätte man schon im 2. Band fest stellen können, aber ich denke nicht so schnell.. Es wird nämlich vorausgesagt, dass ein Kind der großen 3 (Zeus, Poseidon, Hades) mit 16 ziemlich böse wird oder gut (irgendwie so was...) das hat mich zu Erkenntnis gebracht, das es ziemlich logisch ist, das Percy erst 14 ist und nicht schon 18. Percy mag ich wirklich sehr. Ich habe ihn in mein Herz geschlossen und bin jetzt schon froh, dass nach dem 5 und letzten Band der Percy Jackson Reihe, eine weitere Reihe folgen wird, wo Percy auch vor kommt. 
Annabeth kommt hier im Gegensatz zum 2. Band eigentlich so gut wie gar nicht vor, das hat auch einen Grund, aber der verrate ich euch nicht. Ich habe sie wirklich vermisst, aber dafür war Grover da und Thalia (auch wenn sie manchmal echt genervt hat!) Es gibt in dem Band noch andere neue Charaktere, die mir auch sehr gefallen haben. 
Man lernt viele neue Facetten von Protagonisten, bei denen du gedacht hast, das du ihn sowieso schon kennst. Man erfährt in dem Band auch viele neue Dinge über die Vergangenheit der verschiedenen Protagonisten.
Die Jägerinnen von Artemis haben hier auch eine große Rolle. Ich fand das aber alles einbisschen zu krass, ich wäre nicht gerne eine Jägerin von Artemis, auch wenn ich dann unsterblich wäre. 
Ich finde es außerdem sehr gut, das der Autor immer wieder Sachen erklärt, die in den vorherigen Bänden vor kommen. Ich würde manche Sachen wahrscheinlich nicht verstehen, wenn er es nicht so gut einfädeln würde. Bei manchen Autoren finde ich, das es sich wie eine Wiederholung anhört, aber Rick Riordan macht das wirklich gut. Auch wie er griechische Sagen erklärt finde ich sehr gelungen. Ich habe ja keine Ahnung von den ganzen Helden (auch wenn ich es sehr interessant finde) und Rick Riordan erklärt es immer gut. Percy hat nämlich auch nicht viel Ahnung und fragt viel nach, was ein großer vorteil ist, sonst wäre ich ziemlich überfordert und müsste die ganze Zeit was googeln.

Der Autor:


Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen lebt er in San Antonio, USA, und widmet sich inzwischen ausschließlich dem Schreiben. Seine Percy-Jackson-Serie hat den Buchmarkt im Sturm erobert und ist in 32 Länder verkauft worden. Auch seine nachfolgenden Serien, "Die Kane-Chroniken" und "Helden des Olymp", schafften auf Anhieb den Sprung auf die New-York-Times-Bestsellerliste.

Fazit:


Wieder ein gelungenes Buch von Rick Riordan. Ich brenne auch die Fortsetzung!

5 von 5 Sternen
 Seine Bücher: 

Kommentare:

  1. Dieses Buch muss ich jetzt auch irgendwann mal lesen.

    Die Zitate sind wirklich sehr lustig :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dass Buch ist auch genauso toll und lustig wie der 2. Band :)

      Liebe Grüße,
      Anna.

      Löschen