Freitag, 25. Oktober 2013

[R] Ein Dämon kommt selten alleine #1 von Angie Fox


Ein Dämon kommt selten alleine #1
Originaltitel: The accidental Demon Slayer
Erschienen: November 2009
Seitenanzahl: 378
Verlag: Goldmann
Taschenbuch: Es wird nicht mehr gedruckt, man kann es nur noch gebraucht kaufen.
ebook: 7,99
Teil einer Reihe ? Ja!



Erster Satz: Ich bin mir nicht sicher was ich erwartete, als ich die Tür öffnete, um meine Großmutter das erste Mal zu begrüßen.
Zitat (S.71-72) Während der vergangenen zwölf Stunden war ich aus meinem Freundeskreis, aus meinem Job und aus meinem zuhause herausgerissen worden. Ich war von Kobolden, einem Greifen und Dämonen belästigt worden. Und jetzt saß ich fünfhundert Meilen von zu Hause entfernt in einer Red-Hats-Biker-Kneipe fest, in der eine über siebzigjährige Frau namens Ant Eater sich gerade auf beunruhigend erfolgreiche Weiße Erdnüsse in die Nase stopfte, um eine Frau namens Betty Two Sticks zu beeindrucken. Da konnte ich auf irgendwelche Spielchen mit Dimitri gut verzichten.

Klappentext:

Eine Dämonenjägerin, ein sprechender Terrier und in Mann, so gefährlich und sexy wie ein Vampir…

Ein Dämon im Bad und eine ausgeflippte Großmutter vor der Tür: Lizzie hat sich ihren dreißigsten Geburtstag anderes vorgestellt. Als dann auch noch ihr hyperaktiver Jack-Russel-Terrier zu ihr spricht, weiß sie nicht, ob sie lachen oder weinen soll. Aber dazu bleibt sowieso keine Zeit, denn ihre Oma entführt sie kurzerhand auf ihrer pinkfarbenen Harley. Schließlich hat Lizzie ein verborgenes Talent, mit dem sie zur Feindin jeden Dämon wird. Auch der attraktive Dimitri hat das erkannt. Doch schon bald braucht er Lizzie nicht nur dazu um Dämonen zu vertreiben…
Zum Cover:

Ich finde das Cover süß. Es hat mich sofort an einen Frauenroman denken lassen. Auch wenn ich den Hund ein wenig gruselig finde… Und wo sind ihre Arme?
Zum Buch:

Man wird vollkommen unvorbereitet in die Geschichte geschmissen und alles scheint gleichzeitig zu passieren. Man ist vollkommen verwirrt und weiß nicht so recht wo oben und wo unten ist. Und schon am Anfang der Geschichte geht es voll zur Sache. Eine Oma taucht auf, Dämonen und auf einmal heißt es Lizzie ist eine Hexe. Auf den ersten 50 Seiten gibt es schon eine Verfolgungsjagt und einen Kampf. Und da taucht auch schon der Beschützer auf. Der aber mega süß ist, Pirat! Ich wünschte auch meine Katze könnte sprechen. Wenn auch nicht so viel. Pirat ist eine echte Quasselstrippe. Schon auf den ersten Seiten wir öfters geflucht als in den 5 Jahren meines Lebens. Aber das Buch ist lustig geschrieben. Angie Fox hat zu Anfang Humor und den bekommt man in fast jedem Satz. Aber bei ihr ist das nicht störend. Man bekommt aber die ganze Zeit Informationen nur Buchstückhaft. Das nervt, am liebsten will man in das Buch reinspringen und genau Fragen stellen. Mich stört an Lizzie das sie zu Anfang des Buches immer alles genau planen muss und nicht einfach mal tut. Das verändert sich aber mit der Zeit. Bei Kapitel 16 macht Angie Fox aber eine urplötzliche Wandlung. Nach und nach merkt man wie alles vulgärer wird. Schreibstiel und Dialoge. Aber die ersten acht Seiten in Kapitel 16 haben nicht gepasst. Es ist eine Sexstelle. Das ganze Buch ist gut geschrieben und auf einmal ist eine Veränderung. Kapitel 16 ist anderes als die Kapitel davor und ich war überrascht. Lizzies wilde Seite ist …äh…. versaut. Die Biker Hexen waren schon hart am Limit aber Kapitel 16…. Man hätte die ersten acht Seiten weglassen können. Der Klappentext hat schon erwähnt das Dimitri ein Geheimnis hat aber ich war wirklich überrascht. Dann der Kampf am Ende. Das war wirklich das widerlichste was ich gelesen habe. All diese Bilder in meinem Kopf! Saw ist nichts dagegen. Das ganze Buch fängt mit Humor an, wird immer ekliger bis zum Schluss und auch die Dialoge sind durchsetzt mit Flüchen und kräftigen Ausdrucksweißen.
Die Autorin:

Als Kind hatte Angie Fox immer eine Taschenlampe parat, damit sie trotz Schlafenszeit auch noch das nächste Kapitel lesen konnte. Später schrieb sie dann selbst, studierte Journalismus und arbeitete als Werbetexterin. Mehr Informationen zur Autorin und zu ihren Romanen unter www.angiefox.com.
Fazit:

Ich habe das Buch schnell gelesen aber mich konnte es nicht vollkommen überzeugen….
3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen