Sonntag, 3. November 2013

[R] Voll streng, Frau Freitag von Frau Freitag


Voll streng, Frau Freitag
Erschienen: Juli 2012
Seitenanzahl: 287
Verlag: ullstein
Taschenbuch: 9,99
ebook: 8,99
Teil einer Reihe?  Es gibt mehrere Teile, man kann sie aber auch getrennt lesen





Erster Satz: "Frau Freitag, du hast Besuch!", ruft mir Frau Schwalle entgegen.

Zitat (S146): Dann komme ich nach vorne, wir umarmen uns. Adult hält eine Tüte hoch mit einer libanesischen Tanne drauf: "Hier sind die Geschenke, zwei Geschenke, weil bei mir ist immer so; Wenn ich ein Junge ziehen würde - ich hole ihm Parfüm oder was Billiges, bei Mädchen musst du schon ein bisschen mehr achten, so, damit sie dich mag, aber bei Lehrerin - du musst richtig schleimen!"

Klappentext:

Zukunft stresst!

"Hast sich eigentlich schon jemand euch irgendwo beworben?"
Stille. Dann eine gezielte Frage: "Elif, was willst du denn werden?"
"Beim Arzt."
"Gut, und warum hast du noch keine Bewerbung abgeschickt?"
"Wer nimmt denn mit Kopftuch, Frau Freitag?"
"Na, vielleicht ein türkischer oder arabischer Arzt."
"Abooo, bei türkische Arzt, wissen Sie, was da immer los ist? Da kommen immer sooo viele Leute."

Außer Frau Freitag macht sich keiner Sorgen um die Zukunft. Ihre Klasse ist jetzt in der Zehnten, aber noch lange nicht fertig mit dem Schulalltag.


Zum Cover:

Ich finde die kleine Ente echt süß und mit dem Kapp, der Goldkette und dem Handy. Man ahnt schon um was es geht und trotzdem veralbert es die Situation ein bisschen.

Zum Buch:


Die Geschichten über Frau Freitags Klasse gehen weiter. Ich habe das erste Buch ja richtig gefeiert und auch das zweite Buch ist wieder super lustig! Ich finde die Geschichten echt gut und auch das man erfährt was Lehrer in solchen Situationen denken. Frau Freitag hat Humor und der gefällt mir. Wenn ich ehrlich bin habe ich mir Frau Freitag immer als junge Lehrerin vorgestellt. Ich finde es cool das sie mit Frau Freitag angefangen hat. Fräulein Kriese, ihr Freundin, übrigens auch. Sogar gemeinsam habe sie nun ein Buch rausgebracht. Ich danke meiner Klassenlehrerin das sie mich wieder auf Frau Freitag gebracht hat. Es tat echt gut mal wieder ein lustiges Buch zu lesen. Obwohl die Schüler manchmal schlimm dargestellt werden, schließt man sie doch ins Herz. Erst durch sie werden die Dialoge so lustig. Ich bin nun auch in der 10. Klasse und ich muss sagen das einige wenige Situationen auch bei uns auftauchen. Ich bin ein bisschen schockiert wie locker die Schüler mit ihrer Zukunft umgehen und trotzdem schaffte es Frau Freitag das nicht so schlimm darzustellen sondern eher witzig. Allerdings ist mir manchmal aufgefallen das Frau Freitag anfängt den Schülern zu ähneln und ihre Verhaltensweisen zu übernehmen.
                 
(S.212) Ich also ziemlich fies und laut zu den Vor-der-Tür-Rumstehern: "Jetzt haut mal ab, ihr ...(sehr schlimmes Schimpfwort)!" Schockstarre. Die Schüler schauen mich ungläubig an. Hat diese Lehrerin das eben wirklich gesagt?
 
Natürlich nicht immer und auch gar nicht so schlimm aber so das es in einem Buch auffällt. Trotzdem finde ich sie immer noch sympathisch.  Zum Anfang hat es mich gestört das sie immer so in der Zeit gesprungen ist. Aber das ganze Buch ist ein Schuljahr und nicht jeden Tag passiert was besonderes. Cool finde ich den kurzen Dialog und das Interview mit Fräulein Kriese. gut finde ich auch die Kapitelnamen. Schon der Erste: Massiver Kopffick. Aber trotzdem ist das
Buch echt gut. Das Ende kam sehr ruckartig und irgendwie ist es traurig.

Die Autorin:

Frau Freitag, geboren 1968, unterrichtet Englisch und Kunst an einer Gesamtschule.
Ihr erstes Buch Chill mal, Frau Freitag war ein großer Erfolg. Trotzdem geht es sie nach wie vor gerne jeden Morgen in die Schule und verbringt ihre Freizeit vor allem auf der Couch.

Fazit:

Ich würde nicht darüber meckern wenn Frau Freitag meine Lehrerin wäre. Aberso lange das nicht der Fall ist reicht es auch wenn ich ihre Bücher lese. Echt easy, Frau Freitag! ich komme!
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen