Samstag, 28. Dezember 2013

[KR] Blogging Queen von Jutta Profijt



Blogging Queen
Erschienen: Juli 2011
Seitenanzahl: 304
Verlag: dtv
Taschenbuch: 9,95 €
ebook: 8.99 €
Teil einer Reihe? Nein!








Erster Satz: Ein kurzer Blick zur Uhr bestätigte, was ich schon wusste: Es wurde Zeit, dass ich zum Flughafen kam, aber ich genehmigte mir selbst . und dem geradezu verboten gut aussehenden Typ am Tisch nebenan - noch zwei Minuten.

Klappentext:

Nachdem Stewardess Lulu von einer Ohrenentzündung heimgesucht und für fluguntauglich erklärt wird, steckt sie ihre Zeit in einen Mode-Blog, der einschlägt wie eine Bombe, Bald schon ist sie eine der führenden Trendsetterinnen. Alles könnte so schon sein, wenn da nicht plötzlich die Polizei vor der Tür stehen würde...


Zum Buch:

Fangen wir mit Lulu an. Selten habe ich mich so sehr über eine Protagonistin aufgeregt. Sie denkt nur an sich und achtet nur auf das Aussehen der anderen. Wenn jemand kein Prada oder sonst was hat, ist er gleich bei ihr untendurch.

[Eine Kostprobe von ihrer Analyse] S. 90 Er war einen ganzen Kopf größer als ich, trug ein dunkelgraues Cordjackett, das sich nicht mehr als hundertfünfzig Euro gekostet hatte und seit drei Jahren aus der Mode war. Darunter ein hellblauen Hemd ohne Krawatte, eine schwatze Jeans und schwarze Lederhandschuhe. Nichts, das einen zweiten Blick gelohnt hätte.
- Und so geht das die ganze Zeit, natürlich analysiert sie noch die Gesichtsformen, die Hauttypen und und und. Nach hundert Seiten nervt es doch ziemlich.

Die ganze Zeit analysiert sie die anderen und zieht voreilige Schlüsse. Ich meine ein Mann hilft ihr, nachdem sie gestürzt ist und blutet und sie denkt nur: Was für Neandertaler Hände er hat und nicht, oh schön das er mir hilft obwohl ich total gestört aussehe. Auch läuft sie immer perfekt gestylt rum und ist die ganze Zeit total verkrampft in jeder Hinsicht. Selbst wenn sie nur kurz spazieren geht, das fand ich dann doch übertrieben. Sie will auch die ganze Zeit, das niemand schlecht über sie denkt und lügt nur rum. Wie kann man den so blöd sein und am Ende auch noch die Freundin in Patagonien gammel lasen um nicht aufzufliegen fand ich schon unter alle Sau.
Die Geschichte fand ich auch schon etwas sehr unrealistisch. Dafür hat mir das Ende gefallen genauso wie die anderen Charaktere waren auch auszuhalten. Aber Lulu hat mir echt total den Spaß am Buch genommen und so war ich die ganze Zeit einfach nur total genervt.

Die Autorin:

Jutta Profijt, ging nach dem Abitur ins Ausland und absolvierte Ausbildungen als
Exportkauffrau und Übersetzerin. Sie arbeitete als Projektmanagerin im Export, später als freiberufliche Dozentin für Wirtschaftsenglisch und -französisch und Prüferin der IHK. Nach 5 Regional-Krimis folgte 2009 der Wechsel zum Deutschen Taschenbuch Verlag (dtv).

Fazit:

Wenn Lulu nicht so auf das Aussehen anderer Leute fixiert wäre und die Geschichte einbisschen realistischer wäre, hätte mir das Buch wahrscheinlich mehr Spaß gemacht, aber so konnte ich nicht genießen und war froh, als ich es beendet habe.


2 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen