Donnerstag, 26. Dezember 2013

[R] Engelsfeuer #4 von Jana Oliver



Engelsfeuer, Riley Blackthorne - Die Dämonenfängerin #4
Originaltitel: Foretold, A Demon Trappers Novel
Erschienen: Oktober 2013
Seitenanzahl: 544
Verlag: FJB
Gebunden: 16,99
ebook: 14,99
Teil einer Reihe? Ja




Erster Satz: "Was kann da schon schief gehen?", murmelte Riley Blackthorne leise vor sich hin.

Klappentext:

Die Hölle ist nicht das Ende von allem - Der vierte Band der mitreißenden Serie

Riley und der Mann ihrer Träume verpassen den Dämonen den finalen Tritt!
Riley wusste schon immer, dass Beck keine einfache Vergangenheit hat. Aber sie ahnt nicht, wie schwer es ist, jemanden zu lieben, der so viele dunkle Geheimnisse mit sich herumträgt. Als die beiden in Becks Heimatstadt sind, bricht das Chaos über ihn herein. Inzwischen bereitet sich die Zunft der Dämonenfänger in Atlanta auf die große Schlacht vor. Und am Ende liegt es an Riley, ihren alten Feind zu besiegen oder alles zu verlieren.


Zum Buch:

Ich fand das erste Buch echt super und es war was Neues. Das zweite Buch hat mich dann so mega verwirrt man all diesem Gotteskram. Der dritte Teil war dann schon wieder ganz okay und jetzt der vierte Teil war ein sehr schöner Abschluss der Serie. 
Ich mag den Charakter Riley sehr gerne. Sie ist schlagfertig und lustig. Sie setzt sich für die ein die sie liebt und schreckt auch nicht vor der Hölle zurück. Beck ist ein echter Traumtyp und mega cool. Auch die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. In diesem Buch sind aber Mort und Ayden etwas zu kurz gekommen, obwohl sie in den anderen Bücher immer so viel für Riley getan haben. Ich fand es gut das man in diesem Buch nicht nur in Atlanta war. Es war echt schön mal aus dem ganzen Chaos rauszukommen und mal was Neues zu entdecken. Ich fand diese Buch auch etwas dramatischer als die Teile davor. Schon auf den ersten Hundert Seiten passiert so viel Neues und Aufregendes. Und irgendwie schien das Buch zwei Höhepunkte zu haben. Einen kleineren in Georgia, in den Sümpfen und dann den großen Showdown in Atlanta. Es war interessant die Vergangenheit von Beck zu erforschen auch wenn diese sehr traurig ist. Dafür gibt es aber am Ende noch mal einen schönen Moment, der mit seiner Vergangenheit zu tun hat. Den Showdown am Ende fand ich ganz okay. Es wurde auch am Ende sehr gefühlvoll. Vor allem wurde es zwischen Riley und Beck mega ... schnulzig. Schön das sie sich lieben aber die ganze Zeit das gefaselt von "für immer" und "mein Herz gehört nur dir" bis hin "ich gebe dir das, damit du weist wie sehr ich dich liebe". Jaaaaa, wir haben es verstanden! Das war anderes als in den anderen Teilen der Serie. Da ging es mehr um die Dämonen als um die Beziehung zwischen Beck und Riley. Am Ende wendet sich alles zum Guten, aber in welchem Buch ist das schon nicht so? Die Hölle ist nicht so wie ich sie mir vorgestellt habe. Und Luzifer in einer Rüstung kann ich mir auch nicht vorstellen. Ich denke, dass er moderner ist. Aber ich mag die Serie. Sie ist nicht die Beste, aber ich habe sehr gerne gelesen. Außerdem finde ich die Idee dahinter cool. Dämon auf der Erde und coole Typen die sie fangen. Das Buch ist nicht streng religiös aber es geht halt auch um einen Glauben der vielleicht nicht jeder teilt. Christ ist ja nicht jeder. Atheisten würden das Buch wahrscheinlich auch nicht so gut finden. Jana Oliver schreibt sehr schön, jugendlich und flüssig. Manchmal wurde die Perspektive gewechselt, was mir auch gut gefallen hat. So versteht man Beck zum Beispiel besser. In den ersten Bücher ist er ja so mega mürrisch und manchmal wollte ich ihm den Hals um drehen, aber durch diese Wechsel (Ort und Perspektive) war klarer warum er so handelt. Die Reihe hat ein schönes Ende und ich freue mich sie gelesen zu haben. Es bleiben keine Fragen offen.

Die Autorin: 

Jana Oliver, geboren und aufgewachsen in Iowa, ist eine preisgekrönte Autorin. Sie ist am glücklichsten, wenn sie haarsträubende Legenden recherschiert, auf alten Friedhöfen umherwandert und neue Geschichten erträumt. Sie glaubt wiklich das sie den besten Job der Welt hat. 

Fazit:

Eine schöne Serie hat ein schönes Ende gefunden. Kann man ruhig lesen wenn einem Religion nicht stört.

4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen