Sonntag, 15. Dezember 2013

[R] Unsterblich - Tor der Dämmerung #1 von Julie Kagawa

Unsterblich - Tor der Dämmerung #1
Originaltitel: Blood of Eden - The Immortal Rules #1
Erschienen: Juni 2013
Seitenanzahl: 608
Verlag: Heyne
Gebunden: 16,95 €
ebook: 13,99 €
Teil einer Reihe ? Ja, Teil 1 von 3!






Erster Satz: Sie hängten die Unregistrierten in der alten Speicherstadt, es war eine öffentliche Hinrichtung, die sich jeder ansehen konnte.


Zitate: S. 98 Der Vampir öffnete den Mund und seine Fangzähne wuchsen. Sie wurden lang und spitz und sahen anders aus als die der Verseuchten, die uneben und zerklüfft waren. wie zersplittertes Glas. Die Fänge des Vampirs erinnerten an medizinische Instrumente, mit gefährlichem Feinschliff, fast schon elegant.

S. 76 So liegen die Dinge nun einmal. Früher oder später wirst auch du lernen, dass da draußen jeder auf sich allein gestellt ist und dass du dich nur auf einen einzigen Menschen wirklich verlassen kannst: auf dich selbst.

Klappentext:

Nur sie kann die Menschheit retten 

Grenzen, Mauern und Verbote gehören zum Alltag der 17-jährigen Allison, seit sie denken kann. Denn sie wächst in einer Stadt auf, in der die Menschen von den Vampiren regiert werden, grausamen Fürsten der Nacht. Sie haben sich eine Luxuscity errichtet und lassen ihre Gefangenen, die ihnen regelmäßig Blutzoll schulden, für sich schuften. Jeder kleinste Verstoß gegen die Regeln wird geahndet, und Allison erfährt schon früh, dass ihr Leben nicht viel wert ist. Als sie vor die Wahl gestellt wird, zu sterben oder ihren Unterdrückern gleich zu werden, entscheidet sie sich für den Weg der Unsterblichkeit – und hofft, nun endlich unangreifbar zu sein. Doch vor den Toren der festungsartig abgeriegelten Stadt lauert etwas, vor dem sich sogar die Vampire fürchten …


Zum Buch:

Wow! Wo hat Julie Kagawa ihren Schreibstil her ? Die Plötzlich Fee Reihe hat mir ja schon ziemlich gut gefallen, ich hätte aber nicht gedacht das ihr eine so gute Vampir Geschichte hinkriegt. Ich war mir zu Anfang aber nicht so sicher. Ich hatte das Cover gesehen (als es noch nicht erschienen war) und habe mir gedacht, Nein! So ein schreckliches Cover ich war im Glauben das es eine Kindergeschichte ist. Irgendwann habe ich dann aber eine Rezension gelesen (zur englischen Ausgabe) und dannach wusste ich, das ich dieses Buch haben muss! Ich bin so froh, das Gina es mir zu meinem Geburtstag geschenkt hat (Vielen Dank noch mal!).
Wenn ich mehr über das Buch nachdenke, kommt mir auch immer ein Satz in den Kopf, das es das totale Gegenteil von Plötzlich Fee ist. hier möchte ich die Autorin wirklich loben. Sie hat eine ganze neue Welt erschaffen, mit neuen Protagonisten und eine ganz anderen Handlung und das, wenn man das Buch liest es nicht Automatisch mit Plötzlich Fee vergleicht. Wisst ihr was ich meine ? Sonst vergleicht man meistens die Bücher von den jeweiligen Autoren, bei diesem Buch dachte ich aber kein einziges mal, diese Protagonistin ist besser oder in Plötzlich Fee hat sie Dinge viel besser beschrieben. Nein! Dieses Buch steht für sich und es ist super! Hier möchte ich deswegen erwähnen, das denen die Plötzlich Fee nicht so gut fanden, diesem Buch wirklich eine Chance geben sollten. Es ist wirklich etwas anderes und einen Versuch wert!

S. 34 Überall in New Covington fürchtete und hasste man die Äußere Mauer, da sie uns immer daran erinnert, dass wir hier drin eingepfercht waren wie Schafe. Gleichzeitig brachte man ihr aber auch Verehrung entgegen. In den Ruinen außerhab der Stadt konnte niemand überleben, vor allem nicht nach Einbruch der Dunkelheit. Selbst die Vampire betraten die Ruinen nur höchst ungern. Jenseits der Mauer gehörte die Nacht den Verseuchten.

Es spielt in der Zukunft und ist so ganz klar eine Dystopie, aber diesesmal gibt es (Gott sei dank) nicht wieder eine alles bestimmende Macht. Die Menschen werden nicht rund um die Uhr bewacht oder sonst was. Es gibt Vampire und diese sind hier die Macht. Was ich auch alles ziemlich logisch finde und wenn man weiter liest, versteht man wie alles entstanden ist und es ergibt alles einen Sinn. in diesem Fall sind es keine Edward Vampire sonder wirklich böse Vampire und das hat mir wieder gefallen. Die Vampire werden nicht verharmlost, sondern werden beschrieben wie man Vampire eigentlich im Kopf hat. Sie töten, trinken Blut wenn die Sonne aufgeht verbrennen sie, wenn sie einen Unterschlupf finden schlafen sie sofort ein und stehen nicht bevor die Sonne wieder untergeht wieder auf.

S. 89 [Ein Verseuchter] Seine Kleidung bestand nur noch aus hauchdünnen Fetzen, sie lose um seinen Körper flatterten, und seine Haare waren völlig verklebt. Die Augen waren vollkommen weiß, und ohne Iris oder Pupille, einfach nur ein leeres totes Weiß. Fauchend sprang es von dem Wagen und präsentierte seine spitzen Zähne. Die überdimensionierten Eckzähne waren gebogen wie bei einer Schlange.

Neu sind hier die Verseuchten. Und hier zeigt Julie Kagawa, dass sie auch eklige Dinge sehr gut beschreiben kann. Auch die Kämpfe hat sie wunderbar beschrieben, nicht zu langweilig aber auch nicht zu übertrieben blutig. Ihr merkt wie begeistert ich von diesem Buch bin. Allie hat mir auch sehr gefallen. Ich konnte sie so gut verstehen, auch wenn mich manche Dinge manchmal doch genervt haben. Ich werde jetzt nicht mehr schreiben, da ich sonst alle Spoilern würde, deswegen kommt jetzt ein Text mit Spoilern. Ihr solltet es also nur lesen, wenn ihr das Buch schon gelesen habt.
*SPOILER ANFANG* Zu Anfang hat mich erst mal gestört das sie sich der Gruppe angeschlossen hat, ok ich kann sie jetzt doch gut verstehen, aber dann immer diese blöden Szenen mit Zeke, mein Gott. Oder Stick der sie einfach mal so sitzen lässt, nur weil sie zum Vampir geworden ist. Argh, am besten wäre, wenn er einfach  gestorben wäre.... Wobei im Nachhinein diese Begegnung für Allie ganz gut war. Gegen Ruth und Jeb habe ich auch ziemliche Hass Gefühle in mir entwickelt. Ich war wirklich ziemlich froh am Ende. (Das hört sich grausam an, aber ich konnte die beiden einfach nicht mehr ertragen). Auch war ich sooo traurig wegen Darren. Und fandet ihr den aller letzten Satz auch so super? Ich fand den irgendwie richtig richtig gut. Ich bin so gespannt was noch wegen Kanin und Jackal passieren wird. *SPOILER ENDE*


Die Autorin:

Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten - nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.

Fazit:

Ich bin so froh diese Buch gelesen zu haben. Ich liebe Julie Kagawas Schreibstil und ich hoffe sie schreibt noch viele andere Bücher. Ich möchte noch mal sagen, das die Leute denen Plötzlich Fee nicht so gefallen hat, Unsterblich eine Chance geben sollten. Es ist so viel anders als Plötzlich Fee und wirklich einen Versuch wert.

5 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Tolle Rezension ! :-)
    Das Buch liegt seit dem Erscheinungsdatum auf meinem SuB, ich denke ich muss es mir mal zur Hand nehmen!

    Liebste Grüße Kathi von Buechergeplauder

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :)
      Ja, das solltest du wirklich, die Bücher von Julie Kagawa lohnen sich immer. :)

      Ganz liebe Grüße,
      Anna

      Löschen