Mittwoch, 22. Januar 2014

[R] Ballade - Der Tanz der Feen #2 von Maggie Stiefvater

Ballade - Der Tanz der Feen
Originaltitel: Ballad - A Gatherine of Faerie
Erschienen: Juni 2010
Seitenanzahl: 368
Verlag: PAN
Gebunden: 7.95  €
Broschiert: 9.99 €
ebook: 9,99 €
Teil einer Reihe? Ja, Teil 2 von 2



Erster Satz: Die Jägerin zu sein, daran war ich gewöhnt. Wenn ich etwas sah, das ich wollte, stellte ich ihm nach, witterte es, hohlte es mir.

Zitat (S.140) Wenn sie so lachte, war sie entweder das erschreckenste oder das schöneste Mädchen, das ich je gesehen hatte.  

Klappentext:

James hat stets einen lockeren Spruch auf den Lippen. Aber hinter dieser Fassade verbirgt sich ein sensibler Teenager. Und obwohl er es nie zgeben würde, trämt auch James von der großen Liebe. Als er der ebenso schönen wie geheimnissvollen Nuala begegnet, schlägt sein Herz schneller - doch sie ist kein Mensch, sondern eine Fee, die nur z James gekommen ist, um ihm ein Angebot zu unterbreiten: Nuala kann aus ihm einen berühmten Künstler machen. Aber natürlich hat der Musenkuss seinen Preis ...


Zum Buch:

Gleich zu Anfang kann ich sagen das dieses Buch nicht ganz so gut ist wie der erste Teil. Das hat mich ein bisschen gewundert liebe Maggie.

Am Ende des ersten Teiles dachte ich so: Feen haben ein grobe Art aber eigentlich haben sie auch irgendwie eine gute Seite. Und jetzt? Meine Ansicht hat sich komplett geändert! Feen sind absolut böse! Durch und durch. Selbst Eleanor, wo ich dachte sie wird eine gute Königin, selbst die ist richtig böse und ich hatte schon richtige Hassgefühle entwickelt. Allgemein ist die Stimmung in dem Buch nicht mehr so blumig wie im ersten Teil.

Die Feen sind also alle sehr böse. Nuala fand ich dagegen eher harmlos. Sie hat mir nicht das Wesen der Feen vermittelt. Sie war so menschlich. Das merkt man von Anfang an. Aber wer denkt schon das die Liebe des Protagonisten komplett böse ist? Auch die anderen Feen finden Nuala anders.

James mag ich. Ich mag ihn einfach seine Art , seine Sprüche. Hier ein Beispiel:


"Dein Hirn muss eine kulturelle Einöde sein. One Rebublic? 
Maroon 5? Sheryl Crow? Bist du den ein kleines Mädchen?
Ich weiß garnicht, welche deiner CDs ich auflegen könnte, ohne das
mit davon Brüste wachsen und ich eine Sucht für Pralinen entwickle."

Aber auch er hat seine Maken. Er schreibt sich seine ganzen Arme voll. Seine Hände und Unterarme sind komplett bekritzelt mit Worten die ihm in bestimmten Momenten als Wichtig erscheinen. Das scheint ein Tick von ihm zu sein. Das muss doch voll bescheuert aussehen. Im Buch kommt das nicht ganz so komisch, weil es nur nebenbei passiert aber stellt euch vor neben euch in der Bahn/Bus sitzt ein Typ mit vollgekritzelten Armen?! Und das sind keine Tattoos. Und was mich auch genervt hat war seine Liebe zu Dee am Anfang.

Ich verstehe ja das er verliebt ist aber das er nach all den Jahren immer noch an ihr hängt obwohl sie ihm definitiv gesagt und gezeigt hat das er nur ein Freund für sie ist. Das geht, zum Glück, schnell vorbei als Nuala kommt.

Dee kam auch kurz vor und jedesmal hat sie mich gestört. Wahrscheinlich weil sie bei jedem treffen der Beiden von Luke gesprochen hat. Ich meine gehts noch? James hat ihr gesagt das er sie liebt, sie hat ihm gesagt das sie nicht mehr für ihn empfindet und hat ihn damit schon genug verletzt, die Freundschaft ist nicht mehr wie vorher und trotzdem muss sie immer von Luke reden! Ja, es ist ihr bester Freund und Liebeskummer ist scheiße aber das macht man nicht! Hat sie keine anderen Freunde ? Deswegen hat es mich gefreut das Nuala und James sich ineinander verlieben.

*Spoiler Anfang*  Als Dee und er sich im Theater küssen. Ich so: Oh Mann! Warum! James! Du weißt das sie Luke liebt und das sie dich nur als Lückenfüller benutzt! Und dann sagt die auch noch das sie während des Kusses an Luke gedacht hat! Ich bin voll ausgerastet! Ich so: Das hat sie gerade nicht gesagt oder ?!?!?!?! Ich war richtig entsetzt! So doof kann die doch nicht sein! *Spoiler Ende*

Auch erschien mir Dee in diesem Teil schwach, leichtgläubig, dämlich und nicht wie im ersten Teil clever und stark. So sah man das mal aus einer anderen Sicht. 

Das Gedicht die immer bei Nualas Kapiteln stand hat mir sehr gut gefallen. Es war "Die Goldene Zunge" von Steven Slaughter. Es hat immer zur Situation gepasst und es ist auch ein sehr schönes Stück.

Das Ende fand ich gut. Es war ein wenig dramatisch aber natürlich hat es ein Happy End.

Die Autorin:

Maggie Stiefvater, geboren 1981, führt in Virginia mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern ein "wildes Hippie-Leben", wie sie es selbst nennt. Maggie arbeitet als Schriftstellerin und Künstlerin, mag Rock, besonders Celtic-Rock, und alte Autos.

Fazit: 

Maggie Stiefvater hatte einige sehr schönes Ideen um eine Geschichte mit/von James zu schreiben. Nach dem ersten Teil "Lamento" sollte man auch "Ballade" lesen.

4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen