Mittwoch, 5. Februar 2014

[R] Das Leuten der Stille von Nicholas Sparks



Das Leuchten der Stille
Originaltitel: Dear John
Erschienen: Oktober 2008
Seitenanzahl: 397
Verlag: Heyne<
Taschenbuch: 8,95
Teil einer Reihe? Nein








Erster Satz: Was bedeutet es, jemanden wirklich zu lieben?

Zitat (S. 215) Wenn ich an dich denke, muss ich sofort lächeln, denn ich weiß, dass du mich irgendwie vollständig gemacht hast. Ich liebe dich, nicht nur jetzt, sondern für immer, und ich träume von dem Tag, an dem du mich wieder in die Arme schließt.

Klappentext:

Gibt es die ewige Liebe, die allen Widrigkeiten trotzt? John ist überzeugt davon. Nichts kann seine Beziehung zu Savannah gefährden, auch nicht der Umstand, dass er mehrere Jahre lang ins Ausland muss. Umso erschütterter ist er, als er ihren Abschiedsbrief empfängt - der 


Zum Buch:

Das Buch ist in drei Teile geteilt und so werde ich auch meine Rezension aufbauen. Ich werde zu jedem Teil einzeln meine Meinung sagen und zum Schluss meinen Gesamteindruck. Ich habe mehr erwartet und es war mega traurig.

Teil eins:
Nach dem Epilog kommt die Rückblende mit dem Kennenlernen. Dieser Teil hat mir am besten gefallen. Man hat viel über die Charaktere erfahren und ich fand das Kennenlernen der beiden süß. Ich mag John er ist mir sehr sympathisch und ehrlich. Er war aber auch ein wenig eifersüchtig. Er wollte Savannah nur für sich allein.

Savannah mag ich nicht so. Im ersten Teil war sie extrem lieb. Sie hat noch nie was böses gemacht. Sie ist ein gute Studentin und redet auch immer einwandfrei, aber genau das fand ich so komisch. Sie ist zwanzig. Ich glaube sie kennt nicht mal richtige Schimpfwörter und von Alkoholexzesse ist schon gar nicht zu sprechen. Dabei stellt man sich das Studentenleben der Amerikaner doch immer wie in den Filmen vor. Sie ist zu lieb und unschuldig.

Ich hatte eigentlich erwartet das alles schon zu Anfang extrem Kitschig werden würde aber so war es nicht in Teil eins. Auch deswegen hat mir dieser Teil am besten gefallen.

Teil zwei:
Zu diesem Teil habe ich weniger zu sagen. John ist Soldat weswegen er weg von Savannah ist. In dieser Zeit passiert nichts spannedes bis er Savannah besucht. Und da bin ich auch einmal ein wenig ausgerastet. Bis dahin habe ich Savannah als extrem lieb eingeschätzt aber sie kann auch zickig sein. Und es regt mich auf wenn Leute einen nicht ausreden lassen!!!

Teil zwei endet sehr traurig und so geht es dann auch in Teil drei weiter.

Teil drei:
Und jetzt kommen wir zu dem Teil weswegen ich dem Buch nur drei Sternen gegeben habe. Ja einige mag das jetzt schockieren, weil Nicholas Sparks ihr Lieblingsautor ist, aber dieser Teil hat mich ziemlich runtergezogen.

Dieser Teil fängt schon traurig an und bis zum Ende des ganzen Buches bleibt es dann auch so. Ich dachte immer Liebesgeschichten haben ein Happy End und darauf hätte ich mich auch extrem gefreut weil ich es auch irgendwie erwartet habe und dann enttäuscht mich Nicholas Sparks.

Ganz besonders traurig fand ich Kapitel 16. Ich gebe zu hier musste ich auch weinen. Es hat mich auch zum Nachdenken gebracht. Wie wird es bei mir sein?

Die letzten Kapitel haben mich komplett runter gezogen. Das war alles so traurig! Und am Ende wurde es doch noch kitschig. Fandet ihr den letzten Teil schön? Ich fand ihn nur traurig. Nur. Ich weiß das nicht jede Liebesgeschichte ein Happy End hat aber ich dachte das es wenigstens in Bücher so sein muss. Irgendwie gab es auch ein Happy End aber nicht wie man es erwartet hat und nicht für jeden.

Der Autor:


In der Silvesternacht des Jahres 1965 kam Nicholas Sparks zur Welt. Nach einigen Umzügen wurde seine Familie schließlich 1974 in Kalifornien sesshaft. Sparks erinnert sich an eine glückliche Kindheit, obwohl um ihn herum durchaus auch Armut sichtbar war. Er war ein guter Schüler und begabter Sportler und machte 1988 ein ausgezeichnetes Examen in Betriebswirtschaft. 1989 heiratete er seine Cathy. Beruflich hat sich Sparks zunächst als Gründer einer Orthopädiefirma versucht, später u. a. als Immobilienmakler und Kellner, um schließlich auch einige Jahre Erfahrungen als Arzneimittelvertreter zu sammeln. 1997 konnte er sich dann endlich auf das konzentrieren, was ihn schon lange mehr bewegt hatte als seine Jobs: das Schreiben; der Erfolg von "Weit wie das Meer" machte es möglich.

Fazit:
Nach dem lesen dieses Buches habe ich mich mies gefühlt. Wegen Nicholas Sparks, weil ich jetzt wahrscheinlich von vielen verfolgt werde und wegen dem ersten schönen Teil gibt es drei Sterne. Liebesromane sind nicht so meins.

3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen