Mittwoch, 12. Februar 2014

[R] Die Krieger der Königin #1 von L. J. McDonald


Die Krieger der Königin #1 
Originaltitel: The Battle Sylph #1
Erschienen: Mai 2011
Seitenanzahl: 416
Verlag: Knaur
 
Taschenbuch: 9.99 €
ebook: 9.99 €
Teil einer Reihe? Ja!









Band 1: Die Krieger der Königin
Band 2: Falkenherz *klick*
Band 3: Schattenmacht *klick*


Erster Satz: Solie hatte eine Tante namens Masha, die niemals geheiratet hatte und für ihren aufbrausenden Charakter bekannt war.

Zitate: S. 396 Waren alle Krieger so wollüstig ?, überlegte sie, während sie sich gleichzeitig bemühte, ihn auf Distanz zu halten. Sie dachte auch darüber nach, ob sie die Leute für eine Weile allein lassen konnte, um mit ihm in ihr Zimmer zu gehen. Wäre das unhöflich ? Sie fühlte selbst ein wenig Wollust.

S. 401 "Was ist das nur mit euch Kriegern und dem Sex?"
"Dafür gibt es uns. Kämpfen und Sex."
"Ist dir klar, von wie vielen Männern ich das schon gehört habe?"

Klappentext:

Schon seit Jahren gibt es im Königreich Eferem Gerüchte darüber, dass junge Frauen verschwinden. Die selbstbewusste Solie muss schmerzhaft erfahren, dass diese Geschichten wahr sind: Sie wird verschleppt und soll in einem geheimen Beschwörungsritual als Jungfrauenopfer dienen. Es gelingt ihr zwar, die Zeremonie im entscheidenden Moment zu stören, doch dabei bindet sie die herbeigerufene Kreatur unwiderruflich an sich. Solie reagiert zunächst panisch auf das gefährliche Wesen, doch die Angst verfliegt, als es sich in einen gutaussehenden jungen Mann verwandelt, der ihr jede Bitte erfüllt und sie sogar seine Königin nennt. Als ihre Feinde Solies Tod befehlen, ist der seltsame Mann schließlich sogar ihre einzige Chance zu überleben …

Zum Buch: 

Endlich mal wieder ein Buch das mich einfach nur glücklich und zufrieden zurück gelassen hat. Kennt ihr dass, wenn ihr nach mehreren eher schlechten Büchern  endlich wieder ein gutes Buch lest und ihr euch einfach nur freut.
Die Krieger der Königin ist so ein Buch. Es ist genau mein Genre. Mittelalter, Fantasy, einbisschen Erotik und Humor. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal wieder so ein Buch finde.

Die Erotik ist außerdem nicht völlig Sinnlos und geht auch nicht über 2 Seiten. Das hat L. J. McDonald echt gut hingekriegt. Genauso wie ihr Schreibstil. Einfach toll! 

Auch finde ich, dass L. J. McDonald die Frauen und Männer perfekt charakterisiert hat. Ich weiß nicht wie ich das erklären soll, aber ich hatte immer das Gefühl, dass sie das Frauenbild, das die Männer von den Frauen haben, genauso niedergeschrieben hat, wie es in der echten Welt ist. Wisst ihr was ich meine ? Die Frauen sind zu schwach um einen Krieger zu haben. Sie sind naiv, dumm, leicht zu haben. Männer sind die besten und stärksten. Dennoch war das alles nicht herablassen den Frauen gegenüber, denn L. J. McDonald hat gleichzeitig beschrieben, dass Frauen doch stark sind und Männer, selbst wenn sie mehr Muskeln haben, nicht die besten/stärksten sind und auch Fehler machen und haben. Und Sie zeigt auch wie skrupellos Männer sein können. Das hat mir unglaublich gut gefallen. Es war wie eine versteckte Botschaft an den/die Leser(in).

Solie war eine tolle Protagonistin und auch realistisch. In solchen Büchern ist der Ablauf eigentlich immer so: Mann und Frau treffen sich. Fühlen dass sie sich zueinander hingezogen fühlen, geben es aber nicht zu. Haben Sex und merken dann immer noch nicht, dass sie zu einandern gehören und in den letzten 2 Kapiteln verstehen sie es und lieben sich dann doch. Mich regt so was manchmal echt auf, die Frau weiß nicht was Sie will, genauso wie der Mann und immer dieses hin und her.
Hier jedoch nicht. Nach ungefähr 100 Seiten war klar: Solie liebt Hedu und Hedu liebt Solie, ohne hin und her. Das war echt sehr erfrischend.

Solie ist noch jung und so verhält Sie sich auch. Sie ist in manchen Momenten stark, in anderen wieder einbisschen naiv und eher schwach. Sie will die ganze Aufmerksamkeit eigentlich nicht und dennoch versteckt Sie sich nicht, hinter den Kriegern, das fand ich sehr gut! Außerdem denkt Sie nicht die ganze Zeit: Ich bin soo hässlich, ich verdiene das alles nicht, die Welt ist so ungerecht zu mir und und und. Sie ist einfach von Anfang an sie selbst!

Hedu war mir von Anfang an sympathisch. Er ist so toll. Wie kann man als furchteinflößender  Krieger nur so süß und 'verspielt' sein ??? Wegen ihm habe ich ziemlich oft gelacht und in anderen Momenten war ich so gerührt. Er ist einfach toll und ein guter Krieger, selbst wenn er noch so jung ist.

S. 187/186 [...] Der Junge und das Mädchen können bei der Hausarbeit helfen. [...] 
Solie umarmte dankbar ihren Kriegersylphen. "Wir sind in Sicherheit, Hedu. Wir können bleiben!"
"Was ist Hausarbeit?" fragte er.

Die anderen Protagonisten haben mir auch sehr gefallen. Sie waren alle auf ihre Art liebenswert. Die Idee die L. J. McDonald hatte, fand ich sehr gelungen. Die ganzen Sylphen und die liebe mit der sie die Gegend beschrieben hat, war einfach nur schön!


Die Autorin:
 
L.J. McDonald wurde 1970 in Kanada geboren und begann bereits im Alter von  
15 Jahren zu schreiben. Ihr Debütroman "Die Krieger der Königin" wurde in Nordamerika mit begeisterten Kritiken gefeiert. So urteilte zum Beispiel die Romantic Times: "Ein herausragender Start für eine Serie, die verspricht, absolut fesselnd zu werden!". Das Buch legte den Grundstein für die gleichnamige Serie. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Ottawa und arbeitet bereits an ihrem nächsten Roman.

Fazit:

Tolle Protagonisten und (endlich mal wieder) eine gelungene Geschichte zum lesen und genießen. Ich bin begeistert und freue mich riesig auf den 2. Teil, den ich Gott sei dank, schon auf dem SuB habe.

Ich habe noch eine Frage an euch: Wie würdet ihr euren furchteinflößenden Krieger nennen ? Gina und ich haben laaange überlegt und richtig gute Namen haben wir nur 3: Magnus, Damon und Hunter.

5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen