Sonntag, 27. April 2014

[R] Schwarzes Feuer des Verlangens - Erzählungen von Christine Feehan


Schwarzes Feuer des Verlangens - Erzählungen 
Originaltitel: Dark Nights
Erschienen: Februar 2013
Seitenanzahl: 540
Verlag: Bastei Lübbe
Taschenbuch: 8,99
Teil einer Reihe? Ja






 
Erster Satz: Die Nacht war schwarz.

Klappentext:

Leidenschaftlich, romantisch und aufregend - zwei neue Geschichten au der dunklen Welt der Karpatianer...

Jede Nacht sieht sie sein Gesicht, hört sie seine Stimme. Als Sara dem Mann aus ihren Träumen endlich begegnet, wird ihre Sehnsucht jedoch zu Angst. Denn der Karpatianer Falcon erinnert sie allzu sehr an den Vampir, der ihre Familie tötete und sie seit fünfzehn Jahren jagt. Sara fürchtet die Dunkelheit in Falcon, ohne zu erkennen, dass nur ihre Liebe sie verbannen kann ...

Der Karpatianer Traian ist in einer Höhle in den wilden Bergen seiner Heimat gefangen. Seine einzige Hoffnung auf Rettung ist seine Seelengefährtin Joie. Trotzdem wünscht er sich, sie wäre nicht auf dem Weg zu ihm. Denn in der ewigen Nacht des unterirdischen Höhlenlabyrinths lauern tödliche Gefahren ...


Zum Buch:

Das Buch ist in zwei Geschichten aufgeteilt. Einmal die Geschichte von Falcon und Sara und dann die Geschichte von Traian und Joie. Ich werde die Geschichten einzeln bewerten.

Die erste Geschichte heißt Träume der Dunkelheit. Sie machte 200 Seiten des Buches aus.
Falcon kam schon oft in den anderen Büchern vor und nun habe ich seine Geschichte gelesen. Ich fand es schade das es nur 200 Seiten waren. Zwar kam alles vor was wichtig war, aber irgendwie war das wenig. Ich hätte mich gefreut mehr zu lesen... Halt ein ganzes Buch.
Als ebook kann man die ganze Geschichte nochmal in der Langfassung lesen. *Klick*

Die Geschichte der beiden fand ich schön. Klar sind meistens die persönlichen Geschichten der Personen nicht so schön, aber die beiden zusammen waren süß.

Typisch für die Karpatianer-Bücher ist das Schnulzige. Gleichzeitig ist das aber auch sehr romantisch.
Was mich immer so ein wenig nervt ist das die Frauen denken: Oh, wie kann er mich lieben. Ich bin doch gar nicht so hübsch. Ah er ist so toll. Und ich immer nur so: Sei still. Sei einfach still. Wie kannst du noch Zweifel haben wenn ER dich will!

Gut fand ich auch, dass der Prinz gekämpft hat. In den anderen Bücher wird er immer rausgehalten, weil er ja der Prinz ist, aber wie gesagt, ich fand es gut dass er auch mal was macht.
Auch die anderen Karpatianer kann ich und fand sie immer noch sympatisch.


Die zweite Geschichte handelt von Traian und Joie und heißt Die Sehnsucht der Nacht.
Diese Geschichte war der Hammer! Wie ich die beiden lieeeebe! Die sind so süß zusammen! Ich finde die einfach nur Klasse. Auch die Geschwister von Joie sind super.

Diese Geschichte hatte auch echt Humor und war an einigen Stellen echt lustig. Vor allem wenn alle zusammen sind.

"Niemand hat davon gesprochen, das Essen aufzugeben", entgegnete sie mit schmalen Augen. 
"Es gibt gewisse Dinge, ohne die Frauen nicht leben können, Traian. 
Zu bestimmten Zeiten im Monat ist Schokolade wichtig für die Gesundheit. 
Nicht unbedingt für meine, aber für alle Männer in meiner Nähe.
Ich werde also auf gar keinen Fall die Schokolade aufgeben, nicht einmal für den besten Sex der Welt."

Joie ist richtig cool, auch wenn sie mir am Anfang wie eine Gestörte vorkam. Auch wie die Geschwister gesprochen haben. Ich nur so: Die ist doch nicht wirklich verrückt oder? Aber zum Ende hin ist sie dann echt sympatisch, genau wie alle anderen Charakter (außer die bösen natürlich!).

Auch die Aktion kommt in diesem Buch nicht zu kurz. Es gibt echt krasse Kämpfe, aber auch wieder jede menge gefühlvolle Szenen die einen mitreißen. Manchmal haben sich Sachen/Gespräche wiederholt, was ein bisschen komisch war aber sonst habe ich wenig zu bemängeln. 

Diese Geschichte sollte ein ganzes Buch sein! Derzeit gibt es sie als ebook. *Klick*  

Die Autorin:

Christine Feehan ist alles andere als eine Spätzünderin. Schon als Kind verschlang sie alle Arten von Büchern und schrieb selbst gerne und häufig die Geschichten auf, die sich in ihrem Kopf abspielten. Heute ist sie stolz darauf, sich selbst eine Autorin nennen zu dürfen. Über 40 Romane entsprangen ihrer Feder, darunter Bände vier verschiedener Reihen wie der "Schattengänger"-Saga oder der Serie um die "Drake-Schwestern". In den USA wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, und auch in Deutschland wächst ihre Fangemeinde stetig.

Fazit:

Ein gutes Buch von Christine Feehan mit zwei schönen Geschichten. Die zweite hat mir besser gefallen.

4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen