Freitag, 23. Mai 2014

[KR] Bob, der Streuner von James Bowen

Bob, der Streuner - Die Katze die mein Leben veränderte
Originaltitel: A Street Cat Named Bob
Erscheinen: Mai 2013
Seitenanzahl: 252
Verlag: Bastei Lübbe
Taschenbuch: 8,99
ebook: 6,99
Teil einer Reihe? Nein, es gibt aber noch ein weiters Buch.

 



Erster Satz: "Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort.

Zitat: (S.244) In diesem Moment wurde mir klar, dass ich auch nicht anderes brauchte. Nur Bob. Nicht nur heute Abend, sondern solange ich die Ehre hatte, ihn bei mir zu haben.

(S.248) In einem der beiden Videos hatte ich gesagt, dass Bob mir das Leben gerettet hatte. Als ich mich so reden hörte, klang das doch etwas seltsam und übertrieben. Aber während ich dahinschlenderte und über meine Worte nachdachte, stellte ich fest, dass es die reine Wahrheit war. Er hat mich wirklich gerettet. 

Klappentext:

Als James Bowen den verwahrlosten Kater vor seiner Wohnungstür fand, hätte man kaum sagen können, wem von beiden es schlechter ging. James schlug sich als Straßenmusiker durch, er hatte eine harte Zeit auf der Straße hinter sich. Aber dem abgemagerten, jämmerlich maunzenden Kater konnte er einfach nicht widerstehen, er nahm ihn auf, pflegte ihn gesund und ließ ihn wieder laufen. Doch Bob war anders als andere Katzen. Er liebte seinen neuen Freund mehr als die Freiheit und blieb.Heute sind sie eine stadtbekannte Attraktion, ihre Freundschaft geht Tausenden zu Herzen...

Zum Buch:

Als Katzenliebhaberin und weil das Buch so einen Hype hatte, habe ich mir das Buch gekauft. Ich habe eine schöne Geschichte erwartet und wurde keineswegs enttäuscht.

Wenn ich ehrlich bin war ich nach den ersten zwei Kapitel ein wenig verwirrt. Das lag am Schreibstil. Das Buch war einfach geschrieben. Bei den ersten beiden Kapitel habe ich das extrem gemerkt danach irgendwie nicht mehr. Auf jeden Fall war das so ein komisches Gefühl, weil Autoren immer alles so "richtig" schrieben. Alles wird beschrieben, usw. Man hat halt den unterschied gemerkt. So schreiben meine Klassenkameraden oder ich, aber kein erfahrener Autor oder Leute die privat Geschichten schreiben. Schlimm fand ich es nicht, es ist mir nur wie gesagt aufgefallen und irgendwie hat es ja zum Buch gepasst.

Die Geschichte beginnt mit dem finden von Bob. Die beiden haben sich einfach gefunden. In diesem Buch ist nicht die Katze alleine im Vordergrund,wie in anderen Katzenbücher, sondern was man mit der Katze erlebt und was sie alles verändern kann. Diese Geschichte war wunderschön. Die beiden sind Seelengefährten. Deswegen fand ich auch diese Beschreibung in einer der hinteren Kapitel passend: Bob ist so schlau, als ob ein Mensch in im steckt. Reinkarnation? Karma? Egal, Bob ist etwas Besonders!

Bob taucht ein in das Leben von James und die beiden erleben gemeinsam einige verrückte Dinge. Aber es ist immer interessant zu sehe, wie Bob ganz cool bleibt. Die Katze auf den Schultern von James bringt fast nichts aus der Ruhe. Er hat auch eine starke Persönlichkeit und ist sehr schlau. Ich finde so was beeindruckend. Kennt ihr das (Katzenbesitzer), wenn ihr Katzenvideos seht und dann eure Katze anseht und euch so denkt: Warum kannst du so was nicht? (Natürlich nicht böse gemeint). Und ich verrate euch jetzt noch was: Nach dem lesen des Buches habe ich versucht meine Katze auf der Schulter zu tragen. So lässig wie bei den beiden sah das definitiv nicht aus und einen neue Kratzer habe ich jetzt auch!

Man erfährt auch viel aus dem Leben von James. Auch sein Leben ist nicht langweilig und er hat eine interessante Vergangenheit. Es ist schön zu sehen, wie viel Bob in seinem Leben verändert hat! Es ist noch viel schöner, dass es wahr ist!


Der Autor:

James Bowen lebt in London. Er fand Bob, den Streuer, im Frühling 2007. Seitdem sind die beiden Freunde unzertrennlich.

Fazit:

Eine wunderschöne Geschichte über Freunde, Hoffnung und Seelengefährten.

5 von 5 Sternen 

hier noch ein Video von den beiden:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen