Montag, 15. September 2014

[KR] Bob und wie er die Welt sieht von James Bowen

 
Bob und wie er die Welt sieht
Originaltitel: the world according to Bob
Erschienen: März 2014

Seitenanzahl: 248 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Taschenbuch: 8, 99 €
ebook: 6,99 €
Teil einer Reihe? Es gibt mehrere Bände, man kann sie aber unabhänig von einander lesen




Erster Satz: Es war einer dieser Tage, an denen alles schiefläuft.

Klappentext:

Seit Bob da ist, hat sich mein Leben sehr verändert. Ich war ein obdachloser Straßenmusiker ohne Perspektive und ohne eine Idee, was ich aus meinem Leben machen sollte. Nun stehe ich wieder mit zwei Beinen auf der Erde, ich habe die Vergangenheit hinter mir gelassen, aber ich weiß nicht, was die Zukunft bringen wird. Ich brauche wohl immer noch Unterstützung, um auf meinem Weg zu bleiben. Zum Glück steht mir Bob mit seiner Freundschaft und seiner Klugheit zur Seite. Die wunderbare Geschichte der Freundschaft zwischen James und seinem Kater wurde mit "Bob, der Streuner" zum Welt-Bestseller. In seinem neuen Buch erzählt James, wie Bob ihm in harten Zeiten und selbst in lebensgefährlichen Situationen immer wieder den Weg weist.

Zum Buch:

Ich bin hin und weg von Bob diesem wunderschönen orangefarbenen Kater.
Nach dem ich den ersten Band von meinem Freund zum Geburtstag bekommen habe (an dieser Stelle noch mal DANKE ), habe ich das Buch tatsächlich an einem Tag, oder eher in einer Nacht gelesen. Es war so eine schöne Geschichte und deswegen bin ich am nächsten Tag einfach in den Hugendubel gegangen und mir den zweiten Teil gekauft.
Und ich kann nur sagen, das "Bob und wie er die Welt sieht" ein genauso schönes Buch wie sein Vorgänger "Bob, der Streuner" ist. Es ist wieder voller Geschichten mit Bob und James. Wie sie Geschichten erleben und sich durchs Leben kämpfen. Es tut mir immer wieder im Herzen weh, wenn ich sehe, wie manche Leute James behandeln, behaupten er würde Bob ausbeuten oder ihn mit Medikamenten ruhigstellen. Man merkt, dass sie sich nicht mit Katzen auskennen, denn sowie James immer sagt "Du kannst deine Katze niemals als Sklave halten" so hat er auch recht. Eher bist du der Sklave deiner Katze ( ich habe zwei Katzen, ich weiß wovon ich rede...)

Vom Schreibstil her habe ich das Gefühl, das es sich gebessert hat. Ich hatte das Gefühl, dass im ersten Band der Schreibstil anders war, so als hätte er vorher nie etwas geschrieben. Nicht das es mich gestört hat nach einer Zeit bemerkt man es gar nicht mehr und es liest sich genauso flüssig, dennoch ist es im ersten Moment einwenig ungewohnt gewesen. Im zweiten Band merkt man davon jedoch überhaupt nichts mehr. Es liest sich von Anfang bis Ende flüssig und ich konnte gar nicht aufhören. Ich liebe die Geschichten mit Bob einfach. Es gibt so viele, doch meine liebste Geschichte ist und bleibt "Doktor Bob" aus "Bob und wie er die Welt sieht".

Und irgendwie hat Bob selbst mir geholfen, denn durch sein Buch habe ich es endlich geschafft mehr als nur 10 Seiten am Stück zu lesen. Ich habe mich endlich wieder aufgerafft und eine Rezension geschrieben. Es mag sich für den ein oder anderen bedeutungslos anhören, doch ich bin überglücklich, wieder mit allem anzufangen. Ich habe einen kleinen Schubser gebraucht und mit diesen Büchern auch bekommen. Danke Bob. ♥ 

Der Autor:

James Bowen lebt in London. Er fand Bob, den Streuer, im Frühling 2007. Seitdem sind die beiden Freunde unzertrennlich.

Fazit:

Ich bin froh, diese Geschichte gelesen zu haben. Ich habe jede einzelne Geschichte genossen viel gelacht aber auch einwenig geweint.
Bei den letzten Seiten habe ich die ganze Zeit geweint, denn ich finde es so unglaublich schön, das James Bowen durch seine Bücher endlich nicht mehr auf der Straße Zeitungen verkaufen oder Straßenmusik machen muss. Und nicht mehr jedem Idioten ausgeliefert ist, der ihm oder Bob etwas Böses will.  Das hat mich wirklich sehr erleichtert und glücklich gemacht.
Auch finde ich es so schön, das er durch Bob endlich wieder ein normales Leben führt und anderen Menschen Mut und Hoffnung gibt, die vielleicht auch in seiner oder einer ähnlichen Lage sind.
Durch das Buch zeigt James Bowen, auch, wie wichtig Tiere seien können. Viele Menschen bezweifeln oder glauben nicht daran, doch ich denke, dass vielen Leuten eine Katze, ein Hund oder ein anders Haustier sehr gut tun würde. Jedes Tier kann auf die eigene Weise ein kleiner Bob sein.

5 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Ich habe das buch auch schon gelesen und es mit sehr gut gefallen. ich liebe bob und seine Geschichten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ich denke, dass sich jeder in Bob verliebt. :D
      Ich freue mich nun auch schon riesig auf das 3. Buch was, hoffentlich noch dieses Jahr erscheint.

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen
  2. Hallöchen!

    Oh gut zu wissen das es bald noch ein buch gibt!

    LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe mich mega gefreut, als ich das erfahren habe! :)

      --> http://www.amazon.de/Ein-Geschenk-von-Bob-Winterm%C3%A4rchen/dp/3404608461/ref=sr_1_7?s=books&ie=UTF8&qid=1411915515&sr=1-7&keywords=bob+der+streuner

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen