Samstag, 20. September 2014

[R] Kirschroter Sommer #1 von Carina Bartsch

 
Kirschroter Sommer
Erschienen: Januar 2013

Seitenanzahl: 512
Verlag: rororo

Taschenbuch: 9,99 €
ebook: 2, 99 €
Teil einer Reihe? Ja, Band 1 von 2!







Erster Satz: Es war jedes Mal dasselbe: Entweder die Zeit war von vornherein mein Feind, oder einer meiner Mitmenschen machte mir bei dem kläglichen Versuch, wenigstens einmal im Leben pünktlich zu sein, einen Strich durch die Rechnung.

Klappentext:

Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben? Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?


Zum Buch:

Ich bin wirklich enttäuscht. Ich habe vom Buch nur gutes gehört und hatte mich wirklich darauf gefreut. Stattdessen habe ich mich die ganze Zeit durch das Buch gequält.

Emely hat mich mit ihrer Art so extrem genervt, dass ich schon halb am Verzweifeln war und dann kamen die letzten 100 Seiten. Die Autorin wollte den Leser mit den ersten 400 Seiten bloß vorbereiten, denn in den letzten 100 Seiten hat sie wirklich ausgeholt. Ich habe eine gefühlte Ewigkeit für diesen Part gebraucht und zwischendurch habe ich auch noch Pausen gemacht, weil ich Emely nicht ertragen habe!! Sie ist einfach so zickig und ungläubig. Das hat mich am meisten aufgeregt. Die ganze Zeit sagt Elyas das er sie mag und sie glaubt es bis ans Ende nicht. Am Anfang kann ich es sogar verstehen, aber gegen Ende müsste sie doch merken, dass er es ernst mein. Doch Emely ist viel zu schlau. Er will schließlich nur mit ihr ins Bett. "Und wenn ??? Dann gehe doch endlich mit ihm ins Bett, wenn dann endlich diese beschi***nen Gedankengänge ausbleiben... Ahhh", hätte ich gegen Ende fast geschrien. Das Einzige was ich an ihr mochte war ihre Schlagfertigkeit, da es dadurch ab und zu auch ganz lustig war, denn sonst, hätte ich das Buch bestimmt abgebrochen.

Auch fand ich ihr verhalten ziemlich kindisch, irgendwie konnte ich nicht glauben, dass sie schon 24 Jahre alt war. Vor allem fand ich den Grund, warum sie ihn bis heute nicht mag so schlecht. Wie gesagt sie ist 24 Jahre alt und kommt darauf einfach nicht klar. Das ist schon traurig.

Aus Elyas bin ich auch nicht wirklich schlau geworden. Ich bin mir nicht wirklich sicher, ob ich ihn mag oder nicht. Ich tendiere dazu, dass ich ihn mag, aber auch nur, weil er mir wirklich extrem leidgetan hat. Nach 2 Tagen Emely würde ich mich immer im Zimmer einsperren um sie nicht mehr zu sehen. Sonst verliebe ich mich gleich in die Jungs, aber er tut mir wirklich einfach nur leid... 

Die Geschichte fand ich auch nicht wirklich überzeugend. Ich weiß, so Frauen/Mädchen Bücher sind meist von Schema her gleich, dennoch sind sie unterhaltsam, schön und man kann sich darin verlieren. Hier war ich einfach nur froh, wenn meine Mutter mit mir reden wollte und ich dadurch ein paar Minuten "frei" bekommen habe. Irgendwie war das so gezwungen und auch in der Mitte, als das mit ihren Eltern passiert ist, da hatte ich das Gefühl, die Autorin hat das nur geschrieben, damit Sie ein paar Seiten mehr hat und das im Buch Zeit vergeht.

Gegen Ende hat mich dann auch die letzte Mail von Emely so sehr aufgeregt. Was sollte das !? Da merkt sie, dass sie sogar Gefühle hat und verleugnet die einfach mal so, ohne richtigen Grund. Das war so unnötig, das hätte sie gar nicht schreiben müssen. Emely ist echt dumm wie Brot!

Die Autorin:


Carina Bartsch wurde 1985 im fränkischen Erlangen geboren. Die Liebe zum Schreiben kam spät, dafür aber umso heftiger. Schon seit Kindheitsbeinen hat Carina Bartsch nach etwas gesucht, das sie tun möchte, das sie wirklich tun möchte. Mit Anfang zwanzig saß sie an ihrem PC, schrieb die erste Kurzgeschichte und wusste auf einmal: Das ist es. Das und nichts anderes. Auf einmal hat sie begriffen, wofür ihr Herz all die Jahre geschlagen hat.
Vier Jahre später und nach mehreren gewonnenen Schreibwettbewerben erschien Ende 2011 ihr Debütroman "Kirschroter Sommer".

Fazit:

Eine wirklich Enttäuschung. Band 2 werde ich nicht lesen!

2 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Hallo,

    oh wie schade das dir Kirschroter Sommer nicht gefallen hat.
    Ich fand es so toll und musste gleich Band 2 hinterher lesen.

    Emily ist wirklich eine Person für sich, wobei mich das bei ihr überhaupt nicht gestört hat ^^

    LG Dinchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Ich finde es auch schade.
      Für diesen Fall hatte ich den 2. Band sogar schon zu Hause auf dem SuB, aber irgendwie konnte ich mich nicht aufraffen und habe ihn, Gott sei dank, gleich vertauschen können...

      Mich hat ihre Person total aufgeregt!

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen
  2. Ich fand kirschroter sommer wgeen genau denselben Kritikpunkten total dumm. Ich meine sie soll tough sein und sie hat ihn wegen der saceh damals nicht einfach mal ordentlich angeschrien?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      ja, du hast volkommen recht! Schön, dass es auch noch jemanden gibt, der es nicht sooo toll findet!

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen
  3. Ich fand Krischroter Sommer klasse und türkisgrüner winter noch viel besser. Klar war emely etwas nervig, aber richtig gestört hat es mich nicht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Hmm, ja schade, das es mir überhaupt nicht gefallen hat.

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen