Donnerstag, 9. Oktober 2014

[KR] Es gibt viel zu tun, heften wir's ab von Jule Mann


Es gibt viel zu tun, heften wir's ab
Erschienen: Januar 2013
Seitenanzahl: 238
Verlag: rororo
Taschenbuch: 8,99
ebook: 8,99
Teil einer Reihe? Nein








Erster Satz: "Ooookay", dachte ich irritiert, "wo ist die versteckte Kamera?"


Klappentext:

Einsam arbeitet der Kopierer....
Wir ahnten ja schon immer, dass auf dem Amt die Uhren anderes ticken. Jetzt wissen wir es. Jule Mann ist versehentlich dort gelandet - und in eine wunderliche Welt aus staubigen Akten, vierfachen Kopien und Kantinenspeiseplan eingetauscht. Mit Galgenhumor und Gelassenheit versucht sie, ihre Arbeit zu machen. Und scheitert täglich aufs Neue. Herrlich komisch - und leider wahr.

Zum Buch:

Ich habe mir das Buch aus den Mängelexemplaren im Buchladen vor meiner neuen Schule rausgesucht. Für 2€. Ich hatte Lust auf ein lustiges, kleines Buch.
Es ist ein wenig komisch nach so einer langen Pause wieder eine Rezension zu schreiben also hab bitte etwas Nachsicht. :D

Ich habe das Buch gelesen und im großen und ganzen geht es um Jule die einen Job bei einem Amt bekommt. Sie erzählt auf lustige weise was dort so alles passiert. Wenn ich ehrlich bin, habe ich schon geahnt das es so auf dem Amt zugeht.

Das Buch ist schon lustig, allerdings gab es keine Stelle bei der ich wirklich losgelacht habe oder schmunzeln musste, aber ich glaube das kann man kaum wenn es um Ämter geht. Jule hat aus diesem langweiligen Thema schon echt viel rausgeholt und deswegen war das auch gut.

Irgendwie hat es trotzdem gedauert bis ich das Buch fertig hatte. Ich glaube das liegt wirklich einfach am Thema. Man braucht beim Lesen diese Buches einfach manchmal eine Pause.
Das Berufsleben auf dem Amt ist halt nicht sooo spannend. Weder zum lesen noch zum arbeiten.

Es hat mir nicht so gut gefallen das es etwa in der Mitte des Buches es ein wenig eklig wurde.
Außerdem kam es mir manchmal so vor als würde Jule langsam das Verhalten der anderen Mitarbeiter übernehmen...

Ihren Chef fand ich irgendwie niedlich, aber auch etwas seltsam. Wer geht schon in seinem Urlaub auf die Arbeit? Auch die anderen Mitarbeiter haben so ihre Macken. Und ihre Analysen zum Thema: Sind Beamte eine Subspezie des Menschen? war auch ganz unterhaltsam.

Die Autorin: 

Jule Mann arbeitete unter anderem als Chefsekretärin einer Marketingagentur, bevor sie in den öffentlichen Dienst geriet. Ihre Verwunderung über diese neue Welt hat sie humorvoll in diesem Buch verpackt, das sie unter Pseudonym veröffentlicht.

Fazit:

Insgesamt war das Buch ganz okay auch wenn es nicht jeden vom Hocker reißt. Jule Mann scheint eine lustige Person zu sein.

3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen