Donnerstag, 29. Januar 2015

[R] Jamies Quest - Aufgabe gesucht #1 von Dominic und Cornelia Franke


Jamies Quest - Aufgabe gesucht #1 
Erschinen: Oktober 2014
Seitenanzahl: 374
Verlag: veröffentlicht bei amazon
Taschenbuch: 13,99
ebook: 2,99
Teil einer Reihe? Ja, Teil 1 von ?








Erster Satz: Als Jamie den roten Plastikeimer in seinem Zimmer abstellte, durchzuckte seine Schläfe ein heißer Schmerz.

Zitate S. 52/53 Mücken, so groß wie Liebllen, zwei Sonnen und einen Fixstern an einem unnatürlich
türkisfarbenen Himmel und knallrote Sträucher deren Äste wie bei einer lautlosen Melodie im Wind wogen. Beim Einstellen der Landschaft hat ihr Schöpfer zu hart am Kontrast gedreht. Jamie sah leuchtend violette Frösche und dagegen fast fade wirkende Kraniche. Die schwarz-weißen Kolosse stiegen in der Ferne auf, groß genug um einen Menschen mit ihren Krallen zu packen und fortzutragen. 

Klappentext:

Von Merlin gesandt, erblüht unser Land durch des Wanderers helfende Hand.
Jamie kann nicht glauben, dass gerade er ein sagenumwobener Wanderer sein soll. Eigentlich wollte er nur sein neues Computerspiel starten, als er sich plötzlich in Brior wiederfindet. Von monströsen Spinnen verfolgt, fordert sein Abenteuer all seinen Mut, doch lauert auf Jamie ein weitaus größerer Feind …

Zum Buch:

Vorerst möchte ich mich natürlich bei der Autorin bedanken, dafür dass sie uns 2 Exemplare geschickt hat und zum Paket noch viele tolle süße Kleinigkeiten getan hat.
Ich hatte mich auch schon auf das Buch gefreut, doch ich fand es nicht wirklich gut und es tut mir auch total Leid, aber für mich war das gesamte Buch eine einzige Qual.

Der Anfang war ja ganz gut, so die ersten 20 Seiten,  doch dann hat es auch gleich, mit Jamies Art angefangen mich zu nerven. Ich meine erst auf Seite 120 gesteht er sich langsam ein, dass er das nicht alles träumt und er wohl wirklich in dieser Welt gefangen ist. Natürlich am Anfang kann man ja einwenig kritisch sein und es als Traum abstempeln aber so lange !? Irgendwann hat es mich so extrem genervt, das ich das Buch für einige Zeit weglegen musste und Jamie am liebsten angeschrien hätte.Wie kann man denn so lange an einen Traum denken ?
Auch verhält er sich manchmal als wäre er 12 Jahre alt und im anderen Moment, wenn er sich an die Zeit mit Olive erinnert wie 16.
Daraus bin ich wirklich nicht schlau geworden. Bestimmt wird irgendwo gesgagt wie alt er ist, doch das habe ich wohl überlesen.

An Jamie hat mich auch gestört, dass er ständig Vergleiche mit der Welt  (Brior) und seiner Welt gemacht hat. Irgendwann fand ich es einfach nur noch lächerlich. Wenn ich Urlaub mache, denke ich doch auch nicht die ganze Zeit was so viel anders und besser in Deutschland ist. Es ist eine andere Welt und punkt. Dann als er verstanden hat, dass diese Welt durchaus real ist, macht er immernoch mit den vergleichen weiter. Das war echt störend.

Der Einzige den ich von Anfang an mochte war Hannes. Er ist so lieb und treu und ich fand es so süß, wie er Jamie immer alles erklärt hat und das, wenn Jamie etwas aus unserer Welt erklärt hat, er es immer in Frage gestellt hat und es total bescheuert fand.
Irgendwann taucht auch noch Hannox auf und ihn mochte ich einfach nur wegen seiner Art und auch die Art wie er redet, war sehr unterhaltsam.
Hannox gehört zur Truppe von Grumdir und wegen Gina, habe ich am Anfang auch gedacht, dass Grumdir ein Zwerg ist. Grumdir mochte ich im Grunde auch, doch war er ziemlich mürrisch und meisten schlecht gelaunt, doch ich denke, dass jede Geschichte so einen Charakter braucht.

S. 85/86 "Genau", stimmte auch Hannes mit ein. "Bestimmt kommt Viisas mit einem ganzen Stapel Kwä-kästen oder so für dich zurück."
"Quest. Q.U.E.S.T."
Hannes runzelte bei der Schreibweise verwirrt die Stirn [...]

An den Schreibstil musste ich mich erst gewöhnen. Am Anfang bin ich echt schlecht damit zurecht gekommen, doch nach den ersten Kapiteln hat sich das gelegt. Gegen Ende jedoch war er wieder da. Ich kann das nicht wirklich erklären oder beschreiben, aber es war echt nicht angenehm es zu lesen. Ich habe doppelt so lange gebraucht, wie sonst um zu lesen und als ich dann bei den letzten Hundert Seiten angekommen bin, konnte ich nicht mehr. Mein Kopf hat geraucht, ich habe Kopfschmerzen bekommen und ich habe etwas getan was ich wirklich nie mache. Ich habe das Buch überflogen und immer nur ungefähr einen Satz auf jeder Seite gelesen. Es war wie eine Erlösung, als das Ende endlich da war.

Die Autoren:

Cornelia Franke, 1989 in Mönchengladbach geboren, studierte Kulturwissenschaften und arbeitet als Lektorin. Mit ihrem Mann Dominic lebt und schreibt sie zusammen in Berlin. 2015 erscheint bei cbt ihr vierter Roman. Weitere Informationen zu ihren Büchern findet man unter www.corneliafranke.org

Dominic Franke, Jahrgang 1982, wurde in Berlin geboren, lernte zunächst einen Bürojob, der ihm jedoch zu monoton erschien. Sein Motto lautet „Nutze die Zeit, die du hast, für etwas, das dir Spaß macht“, daher begann er Drehbücher zu schreiben. Seit 2008 arbeitet er zusammen mit seiner Frau an ihren Büchern.

Fazit:

Jamie sowie der Schreibstil haben mir nicht wirklich gefallen.

1 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen