Freitag, 20. Februar 2015

[R] Unsterblich #2 - Tor der Nacht von Julie Kagawa

http://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/Unsterblich---Tor-der-Nacht-9783453268692_xxl.jpg 
Unsterblich #2 - Tor der Nacht
Originaltitel: The Eternity Cure - Blood of Eden 2
Erschienen: Mai 2014
Seitenanazahl: 544
Verlag: Heyne
Gebunden: 16,99
ebook: 13,99
Teil einer Reihe? Ja, Teil 2 von 3 





Erster Satz: Sobald ich den Raum betrat, roch ich das Blut.

Zitate: S.334 Er bot es einem Monster dar, das es mit Leichtigkeit brechen könnte, sowohl im übertragenen wie auch im wörtlichen Sinn. Und das sollte ich tun. Im übertragenen Sinn sollte ich es ihm jetzt sofort brechen, damit wir niemals Gefahr liefen, dass ich es ihm irgendwann im wörtlichen Sinne aus der Brust riss.

S.336 "Du bist immer noch wunderschön, gefährlich und umwerfend, und das werde ich dir immer wieder sagen, so lange, bis du es endlich glaubst. Aber jetzt will ich dich einfach nur küssen. Allerdings habe ich Angst, dass du mich vom Balkon schmeißt, wenn ich es versuche."

Klappentext:

Im Herzen der Dunkelheit bist du auf dich alleine gestellt.

Allie hat sich entschieden - für die Unsterblichkeit. Und eigentlich dachte sie, sie hätte nun nichts mehr zu verlieren. Bis sie einem Geheimnis auf die Spur kommt, das für Menschen und Vampire gleichermaßen tödlich ist. Allie ist bereit, alles zu tun, um die Menschen, die sie liebt, zu retten. Selbst wenn das bedeutet, sich gemeinsam mit ihrem Freund Zecke und ihrem verhassten Vampirbruder auf die Suche nach dem mysteriösen Kanin zu machen und ihm um Hilfe zu bitten. Doch weiß die junge Unsterbliche wirklich, auf wen sie sich da einlässt?



Zum Buch:

Der zweite Teil einer spannenden Serie!
Nach Black Dagger bin ich total im Vampir-Fieber (nicht diese Edwards, sondern die mit Blut und so...) und der zweite Teil der Serie eignet sich perfekt um dieses Bedürfnis zu befriedigen.

Ich finde die Idee der neuen Welt irgendwie cool. Ist halt so ein Weltuntergangsszenario, aber cool, wegen der ganzen Vampiren und Verseuchten. Ich fand es interessant, dass es jetzt eine neue Seuche gibt, die nochmal ordentlich aufmischt.

Ich mag Allie irgendwie total. Sie ist mega cool. Das Beste ist aber, als sie selbst zu gibt wie naiv es ist, in einem Menschen verliebt zu sein! Omg, wie selten sieht man das bei den Helden?! Eine hats gerafft! Yes, wir machen Fortschritte.

S.340 Zecke. An diesen neuen Gedanken musste ich mich erst noch gewöhnen: ein Mensch und ein Vampir. Vielleicht war ich naiv. Vielleicht verschloss ich die Augen vor der Realität. 

Auch gut in diesem Band fand ich, dass man mal gesehen hat, was in den Türmen der Stadt passiert und wer da überhaupt herrscht! Der Prinz erinnert mich stark an Dracula. Zumindest hatte ich ein Bild von einem jüngeren Graf Dracula vor Augen.
Lustig fand ich es , dass Allie gar nicht weiß was Musik ist. Ohne Musik wäre ich verloren! So was Schönes nicht zu kennen! Unvorstellbar!

Am meisten aufgeregt hat mich Stick. AHHHHHH! Als sie die verdammt Chance hatte ihn zu töten, hätte sie es verdammt nochmal tun sollen. Es gab schon mehrere Chancen und keine hat sie genutzt! Ich wusste das was mit dieser Ratte faul war! Und dann am Ende! AHHHH! Am liebsten würde ich gerade meinem PC vom Tisch fegen und alles kaputt hauen und aus dem Fenster springen. Es gibt immer wieder Personen in Büchern, die mich so aufregen wie dieser kleiner Scheißer! Ich wär ihm schon löngst an die Kehle gesprungen!
Sarren ist sowieso auf Platz zwei der meist gehassten Personen in diesem Buch. Dieser Psycho! Ich meins ernst, wenn ich sage ich hab Angst vor dem. Der ist UNBERECHENBAR! Vor allem der Epilog hat mich nochmal aus der Bahn geworfen.

Ich mag die Vampire in diesem Buch. Das sind echt Vampire, auch wenn es Ausnahmen gibt. *hüst wie Edward hüst* Meine Nummer eins ist seit diesem Band Jackal! Ach... *schmacht* Dieses Arschloch, aber ich finde ihn trotzdem super. Seine Art, dieser Humor, .... *Herzchenaugen* Dieser Mann macht mich verrückt.

S. 390 "Moment mal, ich bin verwirrt", protestierte Jackal, als wir wieder in die Richtung liefen, aus der wir gekommen waren. "Steht denn die ganze Welt Kopf? Jetzt beschützen wir auf einmal einen Haufen elender Blutsäcke vor einem Haufen elender Kannibalen? Warum retten wir nicht auch gleich noch ein paar Kätzchen und stellen Futternäpfenchen für streunende Welpen auf?"

S. 540 "Also, ich hab eine gute und eine schlechte Nachricht", verkündetet er. "Die gute ist, dass der Jeep immer noch da steht, wo wir ihn zurückgelassen haben und dass ich das verdammte Ding wieder zum Laufen gebracht habe."
"Und die schlechte?", fragte ich.
"Irgendjemand hat meine Plüschwürfel geklaut."

Ich liebe Julia Kagawas Bücher! Die sind genau mein Ding und ich danke ihr für schönes Lesestunden!
Aber es gibt einen Fehler in dieser hoch komplizierten Matrix dieser neu erfundenen und komplexen Welt mit all ihren Besonderheiten: die Kleidung. Was ich meine? Allie reist eine Zeit durch das Land um Kanin zu finden und dabei muss sie sich manchmal in der Erde einbuddeln, wegen der Sonne, und auch als sie alle durch die Kanalisation laufen und da auch schlafen, es wird mit keinem Wort erwähnt, wie dreckig die eigentlich alle sein müssten!!! Hallo! Fehlt das keinem auf! Ich meine nicht nur das Erde an Allie klebt, nein, in der Kanalisation kommt auch noch jahrhundertalte Scheiße dazu. Und die laufen da so rum ohne Sorgen und Probleme. Ach ja, schön das Leben als Vampir. Alleine durch den Geruch müssten die Blutler die finden! Und die anderen bockt das auch nicht, auch nicht den Prinzen, als die da ankommen. Alles voll normal. Merken die das nicht?! Was ist denn da los? Und die tragen ja tagelang das Gleiche! OK, es sind Vampire, normale Körperfunktionen haben sie nicht mehr, aber Zecke zum Beispiel, oder die anderen Menschen! Also, da stimmt doch was nicht.... Ist das irgend so eine Superkleidung aus der Zukunft?

Die Autorin:

http://www.deepground.de/wp-content/uploads/2014/07/julie-kagawa-unsterblich-tor-der-nacht-band-2-foto.jpgSchon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten - nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.

Fazit:

Ein sehr gutes Buch aus einer sehr guten Serie, mit wunderbaren Charakteren und echten Vampiren!

5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen