Freitag, 7. August 2015

[R] Feuer und Glas - Die Verschwörung #2 von Brigitte Riebe



Feuer und Glas - Die Verschwörung #2
Erschienen:  April 2014
Seitenanzahl: 384
Verlag: Heyne
Gebunden: 16,99 €

ebook: 13,99 €
Teil einer Serie? Ja, Teil 2 von 2













Erster Satz: Milla stieß die Fensterläden auf und lehnte sich weit hinaus. 

 Zitate:
(S. 144) "Und so viel Feuer - in dir", sagte er. "Zeig es mir! Ich will es sehen."

Klappentext:

Konstantinopel im Jahr 1509: Milla, das Mädchen, das über die Kräfte des Feuers gebietet, und Luca, der Junge, dessen Familie zu den Wasserleuten gehört, suchen in der sagenumwobenen Stadt am Bosporus Millas Vater Leandro. Doch als sie ihn endlich finden, kann er sich an nichts erinnern. Nicht an sein früheres Leben und nicht an Milla. Milla ahnt, dass sie selbst und ihre Liebe zu Luca in höchster Gefahr sind, wenn es ihr nicht gelingt, das dunkle Geheimnis um Leandro zu lüften…


Zum Buch:

Es ist schon fast ein re-read gewesen, da ich und Gina es vor einiger Zeit schon halb gelesen hatten. Da wir das Glück hatte und "Live dabei" sein konnten. Die liebe Brigitte Riebe hat uns immer wenn sie ein oder zwei Kapitel geschrieben hatte, es uns per Mail zugeschickt. Wir sollten dann unsere Meinung zu den einzelnen Kapiteln wiedergeben. Es hat damals wirklich viel Spaß gemacht, nur leider hatte ich am Ende private Probleme und konnte mich einfach nicht mehr darauf konzentrieren. Ich möchte mich hiermit nochmal bei Brigitte Riebe bedanken, dass sie mir nicht böse war, immer sehr freundlich war und auch Interesse an unserer Meinung hatte. Wir machen es gerne wieder, es hat wirklich viel Spaß gemacht! :)

Jetzt zum Buch. Wie gesagt, hatte ich die einzelnen Kapitel schon mal gelesen und dachte, dass ich es dadurch schneller beende, weil ich einzelne Passagen  noch kannte. Falsch gedacht! Irgendwie konnte ich mich nur noch grob an die Story erinnern und an die Szenen mit Marco.
Da ich die letzten Kapitel nicht mehr gelesen hatte, wurde es gegen Ende auch für mich sehr spannend. Jedoch muss ich anmerken, dass mir das Ende viel zu schnell hingezaubert wurde. Alles ging langsam vorran und dann in den letzten 5 Seiten wurde alles reingequetscht und wirkliche übereilt. Da hat mir wirklich noch der tiefgang gefehlt!

Das kommt jetzt vielleicht so rüber, als wären die Charaktere blass und alles nicht überzeugend geschrieben, aber mir hat es wirklich sehr gefallen. Ich mag Milla und ihre Art und auch Luca habe ich ins Herz geschlossen. Auch wenn er manchmal nicht so mürrisch sein sollte! Mein Liebling ist und bleibt aber Puntino. Dieser kleine süße Kater ist einfach zum anbeißen. Vor allem hat es mir richtig gefallen, dass er ab und zu erwähnt wurde und eine kleine Geschichte bekommen hat. Ich habe mich am Ende wirklich riesig gefreut.

Was mir auch gefallen hat, war Konstantinopel. Die Beschreibungen waren so schön und man hat sich gefühlt, als ob man selbst dort wäre und es mit eigenen Augen sehen kann. Ganz am Ende gab es auch noch ein Kapitel über die Geschichte, das fand ich wirklich sehr interessant.

Hauptsächlich ging es hier aber um Milla, die endlich ihren Vater gefunden hat und natürlich um ihre und Lucas Liebe. Jedoch wird dies nicht die ganze Zeit immer wieder erwähnt, sondern man erfährt auch die Sichtweise von den anderen Charakteren. Von Marco oder z.b. dem Alten. Generell mag ich das einfach, wenn eine Geschichte aus mehreren Sichtweisen erzählt wird und es dadurch noch ein paar Nebenhandlungen gibt. 

Der Schreibstil hat mir, wie bei Band 1 auch wieder sehr gefallen, was mir aber einwenig gefehlt hat, waren das komische zwischendurch. Durch die Szenen mit Puntino war es ab und zu wirklich witzig und süß, aber die ganzen Charaktere wie z.b. Luca, Allisar oder auch Milla waren immer so ernst. Vor allem Luca! Ganesh war der einzige der sich ab und zu  mal fallen gelassen hat und nicht immer so verkniffen war.

Aber alles in einem fand ich den Abschluss der Reihe gelungen. Was die Sache mit Milla und ihren Vater anging, war es immer spannend und ich habe den alten Feuerkopf total gerne.

Die Autorin:


Für promovierte Historikerinnen ist es nicht unbedingt typisch, dass sie historische Romane zu verfassen. Doch Brigitte Riebe, 1953 in München geboren, hat sich nach ihrer Tätigkeit als Lektorin genau dafür entschieden. Sie möchte, wie sie sagt, "Geschichte durch Geschichten erzählen." Ihr erster Roman, "Palast der blauen Delphine", erschien 1994, zahlreiche weitere schriftstellerische Reisen in die Vergangenheit folgten. Unter dem Pseudonym Lara Stern veröffentlicht sie zudem eine erfolgreiche Krimireihe. Riebe lebt heute als freie Schriftstellerin in der bayerischen Landeshauptstadt.

Fazit:

Ein tolles Buch, womit ich viel Freude hatte.

5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen