Donnerstag, 3. September 2015

[KR] Unsterblich - Tor der Nacht #2 von Julie Kagawa

 
Unsterblich - Tor der Nacht
Originaltitel: The Eternity Cure - Blood of Eden #2
Erschienen:  Mai 2014
Seitenanzahl: 544
Verlag: Heyne
Gebunden: 16,99 €
ebook: 13,99 €
Teil einer Serie? Ja, Band 2 von 3













Erster Satz: Sobald ich den Raum betrat, roch ich das Blut.

Zitate: S. 77 "Was meinst du, was hat er vor?" Jackel grunzte nur halbherzig. "Frag nicht mich, ich bin kein psychotischer Irrer." Nach kurzem Zögern ergänzte er:" Na ja, zumindest kein so psychotischer Irrer [...]


S. 136 Ja, nach einigen Jahrzehnten sehen sie für dich alle gleich aus. Ungefähr so wie Kühe - intelligente, sprechende Fleischbrocken."

Klappentext:

In einer Welt, in der die Menschen von den Vampiren wie Sklaven gehalten werden, hat die siebzehnjährige Allison die einzig richtige Entscheidung getroffen: Sie hat die Unsterblichkeit gewählt und genießt nun die Vorzüge eines sorgenfreien Lebens unter den Vampiren. Doch ihre Vergangenheit lässt sie nicht los, und als Allie an den Ort zurückkehrt, der einst ihre Heimat war, macht sie eine furchtbare Entdeckung: Die Rote Schwindsucht, die den Menschen vor Allies Geburt zum Verhängnis wurde, ist zurückgekehrt. Und diesmal sind auch die Vampire gefährdet, sich anzustecken. Nur einer kann vielleicht Abhilfe schaffen: Kanin, Allies »Schöpfer«. Unter den Vampiren gilt er jedoch als abtrünnig, und niemand weiß, wo er sich aufhält. Wird es Allie rechtzeitig gelingen, ihn zu finden?

Zum Buch:

Wie kann eine Frau nur so gut schreiben ? Julie Kagwa schafft es immer wieder mich aufs neue zu überzeugen und mit jedem Buch was sie schreibt wächst ihre Kraft.


S. 10 "Wenn ein hübsches Mädchen sich an solche Orte wagt, hat es entweder Todesangst oder ist bereits tot."

Ich muss aber sagen, dass ich den ersten Unsterblich Band einwenig besser fand als diesen hier. Was aber wahrscheinlich daran lag, dass es nicht zu dem Klima gepasst hat. Das Buch ist ziemlich düster und spielt im Winter, wo es kalt und stürmisch ist und ich sitze draußen in der knallharten Sonne von Rio de Janeiro. Es war also wirklich schwer für mich, mich in die jeweiligen Situationen anzupassen. Es war einfach die falsche Stimmung.

Aber ich hatte trotzdem Spaß. Ich mochte Allie von Anfang an und jetzt ist sie auch erwachsener und taff. Jedoch habe ich vor kurzem erst Pretty Little Liars gesehen und irgendwann mitten im Buch ist mir aufgefallen das sie ja Allison heißt, wie die aus PPL und ich hasse hasse hasse diese Allison aus PPL, aber diese Allie ist so viel anders also hatte ich nur kurz einen Groll gegen sie.


S. 109/110 "So zerbrechlich, diese Blutsäcke", fuhr er kopfschüttelnd fahr. "Kaum dreht man sich um, ist schon wieder einer gestorben. [...]

Jacqal mag ich auch. Wahrscheinlich hasst ihn jeder aber ich finde ihn einfach nur urkomisch und einwenig erinnert er mich sogar an Damon aus Vampire Diaries. Nur das Damon natürlich vieeel besser ist als er.  


S. 390 "Moment mal, ich bin verwirrt", protestierte Jackal, als wir wieder in die Richtung liefen, aus der wir gekommen waren. "Steht denn die ganze Welt Kopf? Jetzt beschützen wir auf einmal einen Haufen elender Blutsäcke vor einem Haufen elender Kannibalen? Warum retten wir nicht auch gleich noch ein paar Kätzchen und stellen Futternäpfenchen für streunende Welpen auf?"


Ich kann ihn manchmal auch gut verstehen und habe ihn echt ins Herz geschlossen, vor allem bei seinen ganzen Bemerkungen musste ich so oft lachen. Der Typ hat mich echt fertig gemacht. *grins*

Wer mir auf die nerven gegangen sind Stick und Sarren. Also Stick, oh pardon, ich meine Mr. Stephen. *Augenverdreh* hätte ich am liebsten von der ersten Sekunde an den Kopf verdreht. Ich kann echt nicht verstehen wie es niemand geschafft hat ihn um zu bringen. So ein kleiner Mistkerl.
Und Sarren ist sowie ein Fall für sich. Oh Gott wie der mich aufregt. So ein kranker Psychopat.


S. 540 "Also, ich hab eine gute und eine schlechte Nachricht", verkündetet er. "Die gute ist, dass der Jeep immer noch da steht, wo wir ihn zurückgelassen haben und dass ich das verdammte Ding wieder zum Laufen gebracht habe."
"Und die schlechte?", fragte ich.
"Irgendjemand hat meine Plüschwürfel geklaut."

Die Autorin:

Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im
Kopf umher spukten - nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt mit ihrem Mann in Louisville, Kentucky.

Fazit:

Nicht so gut wie Band 1, da es einwenig zu düster war und hat einfach nicht zu meiner Situation gepasst. 

4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen